Qualen im Kreuz: So verschwinden Rückenschmerzen

Mit unseren Tipps werden Sie Rückenschmerzen los
Entlasten Sie Ihre Wirbelsäule durch gezieltes Rückentraining

Wir klären Sie über die häufigsten Ursachen für Rückenschmerzen auf und geben Tipps zur Vorbeugung

  • Bodyguard-Muskeln züchten: Wer seinen Rücken gezielt belastet, hat kaum Probleme. Stützen Sie Rumpf und Wirbelsäule mit einer kräftigen Muskulatur. Am besten eignen sich Rückenschwimmen, Radfahren und Krafttraining. Trainieren Sie unbedingt auch Ihre Bauchmuskeln. Diese nehmen den Druck von der Wirbelsäule.
  • Rückenkiller vermeiden: Abrupte Bewegungen, Verdrehungen und eine falsche Körperhaltung können die Rückenprobleme auslösen. Vermeiden Sie belastende Sportarten wie Squash, Hockey oder Surfen. Beim Schwimmen sollten Sie auf den Bruststil verzichten. Wer seinen Kopf verkrampft in die Höhe streckt, belastet damit die Rücken- und Nackenpartie unnötig.
  • Haltung bewahren: Im Alltag lauern viele Gefahren für Ihren Rücken. Das beginnt beim Schlafen: Liegen Sie besser auf der Seite als auf dem Rücken oder Bauch. Investieren Sie in eine gute Matratze. Am Tage sollten Sie so viel wie möglich gehen oder stehen – denn Sitzen ist auf Dauer äußerst rückenschädigend. Heben Sie schwere Dinge niemals aus dem Rücken. Nutzen Sie stattdessen die Kraft ihrer Beine und gehen Sie vorher in die Hocke.
  • Locker bleiben: Besonders bei leichteren Beschwerden wirkt Stretching wahre Wunder. Wer sich regelmäßig dehnt, kann auch langfristig Rückenprobleme ausschließen. Kümmern Sie sich nicht nur um den Wirbelsäulenbereich. Menschen mit Schmerzen im Rücken haben häufig zu kurze Bänder an den Oberschenkeln.

Die passenden Übungen finden Sie in unserem Workout-Lexikon. Lesen Sie auch unsere 40 Tipps gegen Rückenschmerzen. Außerdem: das große Rücken-Dossier.

Sponsored SectionAnzeige