Magenprobleme: Sodbrennen durch Verdauungsschlaf

Auslöser für Sodbrennen ist Alkohol, fettes Esssen und Nikotin

Sich direkt nach dem Essen schlafen zu legen, erhöht das Risiko für schmerzhaftes Brennen in der Speiseröhre

Vergeht nach einer Mahlzeit und dem Schlafengehen zu wenig Zeit, steigt das Risiko für Sodbrennen um ein Vielfaches. Laut japanischen Wissenschaftlern der Universität in Osaka sollten zwischen Abendessen und Bettruhe mindestens vier Stunden verstreichen. Ist diese Phase dagegen kürzer als drei Stunden, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass sauerer Magensaft in die Speiseröhre vordringt um das Siebenfache. Besonders häufig tritt schmerzhaftes Sodbrennen nach fetthaltigen oder scharfen Essen, sowie nach Kaffee-, Alkohol- oder Nikotinkonsum auf. Ein Verdauungsschläfchen nach einem großen Festessen sei daher keine gute Idee.

Sodbrennen wird durch Verdauungssäfte in der Speiseröhre verursacht, die aus dem Magen nach oben steigen. Begünstigt wird dieser Rückfluss durch liegende Positionen.

Sponsored SectionAnzeige