Fitness-Uni: Sollte ich mich als Kraftsportler dehnen?

MensHealth 24 07 2014 Dehnen
Frage von Mike Jansen, per Mail

Stephan Geisler lehrt an der IST-Hochschule in Düsseldorf. Bei uns beantwortet der Sportwissenschaftler Ihre Fragen zum Krafttraining, diesmal zum Thema Stretching

Stretching ist für Kraftsportler eindeutig sinnvoll. Der Grund: Beim Krafttraining wird die Muskelspannung erhöht. Dies kann dazu führen, dass sich die Muskeln langfristig verkürzen. Dadurch leidet vor allem Ihre Beweglichkeit, spritzige Bewegungen werden schwieriger. Beweglichkeitstraining – und genau das ist das Dehnen – beugt diesem Effekt vor. Der ideale Zeitpunkt dafür ist entweder nach dem Workout oder an einem krafttrainingsfreien Tag.

Dehnen können Sie sich entweder aktiv oder passiv. Bei der aktiven Variante stretchen Sie gleichzeitig auch den muskulären Gegenspieler mit. Mit der aktiven Methode erreichen Sie eine noch intensivere Dehnung. Als Kraftsportler sollten Sie sich dabei auf folgende Muskeln konzentrieren: die Brust-, Schulter-, Rücken-, Gesäß-, Oberschenkel- und Hüftbeugemuskulatur. Wie das genau funktioniert, sehen Sie im Video.

Seite 16 von 40

Sponsored SectionAnzeige