Hautverletzungen: Speichel lässt Wunden besser heilen

Speichel hilft Wunden zu heilen
Tiere wissen das längst: Wunden lecken heilt

Unsere Spucke wirkt desinfizierend und unterstützt die Wundheilung. Forscher haben herausgefunden, wie das funktioniert

Menschlicher Speichel kann Keime abtöten und hilft bei der Heilung von Hautverletzungen. Welcher Bestandteil des Speichels dafür verantwortlich ist, haben niederländische Forscher ermittelt.

Ziel der niederländischen Zahnmediziner um Menno Oudhoff war es herauszufinden, warum Wunden in der Mundschleimhaut schneller heilen als solche in der Haut. Als Ursache dafür identifizierten die Forscher den Speichel-Wirkstofff Histatin, ein körpereigenes Eiweiß. Dieser löst in den Schleimhautzellen ein Signal aus, das neue Zellen anregt, zum Ort der Verletzung zu wandern und so die Wunde zu schließen. Innerhalb von 16 Stunden waren alle Wunden verheilt.

Diese neue Erkenntnis der Amsterdamer Forscher birgt große Möglichkeiten für die medizinische Anwendung. So könnten zum Beispiel alternative Behandlungsmethoden für Brandverletzungen oder chronische Wunden entwickelt werden, wie sie etwa bei Diabetikern auftreten.

Sponsored SectionAnzeige