Vermarktung: Brett im Kopf

Frage: Ich habe ein Gesellschaftsspiel erfunden, möchte es nun gerne im großen Stil vermarkten. An wen soll ich mich wenden?
Ulrich Jacoby, Waldeck

Unsere Antwort:

Das ist kinderleicht: Schicken Sie die Spielanleitung mit einem Foto vom aufgebauten Spiel an möglichst viele Verlage. Adressen finden Sie im Internet beispielsweise unter www.spielbox.de.

„Pro Jahr bekommen wir rund 1500 Vorschläge. Darum müssen wir erst prüfen, ob es die Idee schon gibt und ob sie in unser Programm passt“, sagt Christa Wetzel vom Ravensburger Spieleverlag. Die Redaktion Spielevorschläge setzt sich dann mit Ihnen in Verbindung.

„Sind wir der Meinung sind, dass Ihre Idee in unser Programm passt, fordern wir ein spielbares Muster zum Testen an“, sagt Wetzel. Sollte das Spiel dann tatsächlich in das Sortiment aufgenommen werden, erhalten Sie einen Autorenvertrag, in dem auch die Bezahlung geregelt ist.

Keine Sorge: Die Autoren werden bei der Entwicklung oft einbezogen oder zumindest auf dem Laufenden gehalten. Besteht kein Interesse von Verlagsseite, bekommen Sie Ihre Unterlagen zurück. „Alle Vorschläge werden selbstverständlich streng vertraulich behandelt.“

Anzeige
Sponsored SectionAnzeige