Falsche Versprechungen: Sport-Drinks enttäuschen

Für den Freizeitsportler nicht nötig

Einfache Fruchtschorlen haben gleiche Wirkung wie teure Fitness-Drinks

Fitnessgetränke haben nicht mehr Auswirkungen auf die Leistungsfähigkeit als eine gewöhnliche Apfelschorle. Sie ersetzen zwar Flüssigkeit, Energie und Spurenelemente. Darüber hinaus haben die Zusatzstoffe in den Drinks aber keine Wirkung. Laut einer Studie des Instituts für Ernährungs-
wissenschaften der Universität Bonn reichen Fruchtschorlen – beispielsweise Apfelschorle - als Mineralienlieferanten und Durstlöcher für den Durchschnitts-Sportler völlig aus.

Wirkung wissenschaftlich nicht nachweisbar

Bei Tests konnten die Wissenschaftler für Molke, Gelee Royal, Ginseng, Keratin und Colostrum weder eine Förderung des Muskelaufbaus noch eine Laktatpufferung durch die Sport-Drinks nachweisen. Versprochene Effekte wie eine gute Bindegewebs-
synthese oder positive Auswirkungen auf das Wohlbefinden konnten sie nicht nachweisen. Viele der Getränke fielen sogar unangenehm auf, da sie Blähungen und Durchfall verursachten. Lediglich Koffeintabletten könnten bei richtiger Dosierung Müdigkeit unterdrücken, Fettsäuren mobilisieren und einen glykosesparenden Effekt auf den Körper haben, so die Forscher.

Sponsored SectionAnzeige