Schlafstörung: Sportler schlafen besser

Sportler schlafen besser
Wer sich tagsüber viel bewegt, hat abends weniger Probleme ein- und durchzuschlafen

Runter von der Coach und rein in die Sportklamotten! Wer endlich wieder durchschlafen will, sollte sich schleunigst in Bewegung setzen

Offenbar viel wirksamer als Schlaftabletten und Schafe zählen: Sport! Das jedenfalls ist das Ergebnis einer Untersuchung der amerikanischen National Sleep Foundation 2013. Demnach sollen Menschen, die tagsüber viel in Bewegung sind und Sport treiben, besonders tief und fest schlafen.

Obwohl die Probanden allesamt durchschnittlich 7 Stunden im Bett verbrachten, bewerteten die Sportler unter ihnen ihren Schlaf als wesentlich entspannter als die Bewegungsfaulen. Außerdem stellten die Forscher fest, dass diejenigen, die sich beim Training besonders stark verausgaben, in puncto Schlafqualität die Gewinner sind. Zum Vergleich: 6 von 10 Bewegungsmuffel gaben an, dass sie selten oder nie gut schlafen würden. Sie seien tagsüber oft schläfrig und hätten häufig auch Probleme beim Autofahren wach zu bleiben.

Offenbar auch nicht gut für die Nachtruhe: Langes Sitzen. Unabhängig davon, ob die Studienteilnehmer viel oder gar keinen Sport trieben, gehörten die Vielsitzer nämlich auch eher zu den Schlaflosen.

Sponsored SectionAnzeige