Workout: Sprunghaft mehr Leistung

Geht´s noch höher?
Seit dem Sprungtraining hüpfte er beim Joggen wie ein Hase

Wenn Sie im Basketball noch besser dunken oder beim Tennis auch den entferntesten Ball erreichen wollen, dann denken Sie doch mal über Sprungtraining als Zusatz-Workout nach

Schon seit Jahrzehnten ein Geheimtipp unter Profi-Athleten: Sprungtraining. Damit verbessern die Sportler ihre Stärke und Kraft. Der neue amerikanische Boom „Plyometrics“ greift das Prinzip auf und macht Sprungtraining auch für Amateure zum wertvollen Zusatz-Workout.

Der US Fitnessrat spricht sich für die moderne Version des Sprungtrainings aus: So lange es sicher und sauber ausgeführt wird, stärkt es die Muskulatur durch den schnellen Streck-Reflex, des wiederholten Springens und Landens.

Allerdings rät der Rat von diesem Training ab, wenn die Leistungsverbesserung nicht absolute Priorität hat. Der Grund: Sprungtraining belastet sowohl die Beine als auch den Kreislauf stark.

Wichtig sind gut gedämpfte Schuhe, eine dicke Matte und gesunde Gelenke. Dann ist das Training eine perfekte Ergänzung, wenn es um die Verbesserung von Kraft, Stärke und Schnelligkeit für spezielle Sportarten geht.

Sponsored SectionAnzeige