Standhaft: Stent hilft bei Impotenz

Jetzt hat die schönste Sache der Welt wieder Platz in Ihrer Beziehung
Wieder Spaß am Sex: Laut US-Forschern soll ein Stent in der Beckenarterie gegen Impotenz helfen

Steiler Nebeneffekt: Stents helfen nicht nur bei Herz-, sondern auch bei Erektionbeschwerden

Stents können nicht nur verstopfte Herzarterien wieder durchlässig machen, sondern offenbar auch Erektionsstörungen beseitigen. US-Forscher aus Sacramento haben in einer Studie erstmals den Nutzen des medizinischen Implantats bei Männern mit Potenzproblemen untersucht. Bereits aus vorherigen Studien war den Forschern bekannt, dass es einen Zusammenhang gibt zwischen verengten Koronararterien und den Blutgefäßen im Becken. Sprich: Wer unter Impotenz leidet, sollte dringend auch sein Herz-Kreislauf-System checken.

An der Studie nahmen 30 Männer teil, die unter Potenzstörungen litten und bei denen gefäßerweiternde Medikamente keine Wirkung gezeigt hatten. Ihnen wurde jeweils ein Stent in der Beckenarterie eingesetzt.

Das Ergebnis: Bei rund 60 Prozent der Probanden verschwand die Impotenz oder besserte sich merklich. Auch 3 Monate nach der Behandlung traten keinerlei Komplikationen auf. Für die Forscher bedeutet das Resultat einen weiteren großen Schritt auf der Suche nach Lösungen bei erektiler Dysfunktion.

Sponsored SectionAnzeige