Video-Umfrage: Ihre Strategien gegen Muskelkater

Umfrage des Monats: Was tun Sie gegen Muskelkater?
Men's Health Umfrage des Monats: Was tun Sie gegen Muskelkater

Wir haben auf der Straße nachgefragt, was Sie gegen Muskelkater tun. Plus: Mit diesen 6 Methoden bekämpfen Sie die Schmerzen nach einem harten Training

Schmerztabletten Turbo-Medikamente sind übertrieben, ein einfaches Schmerzmittel reicht aus. Ohne das Brennen im Körper bewegen Sie sich lockerer. Ihre Muskulatur wird so besser durchblutet, das beschleunigt die Erholung. Magnesium hilft, denn es nimmt die Spannung aus den Muskeln.

Sportsalben Sie fördern ebenfalls die Durchblutung und helfen dadurch bei der Regeneration der Muskulatur. Außerdem kann das Einreiben wie eine Art Lymphdrainage wirken. Der Vorteil: Die Gewebeflüssigkeit wird besser abtransportiert, und die Schwellung geht zurück. Immer zum Herzen hin massieren.

Bäder Rein in die heiße Wanne. Denn auch dies kurbelt die Muskeldurchblutung an. Die gleiche Wirkung hat übrigens eine Sauna-Sitzung. Ein kaltes Bad wirkt hingegen wie ein Schmerzmittel. Es lähmt die Nerven, sorgt ebenso für gleichmäßigere Bewegungen. Entscheiden Sie!

Sport Bewegung tut gut - solange Sie nicht Vollgas geben. Grund: Stresshormone, die ins Blut schießen, lindern den Schmerz vorübergehend. Das verbessert Ihren Bewegungsradius und hilft der Muskulatur bei der Regeneration.

Nichtstun Auch gut! Nach drei Tagen ist der Schmerz in der Regel ohnehin vorbei, außerdem hinterläst Muskelkater keine bleibenden Schäden. Übrigens: Ein überstandener Muskelkater schützt mehrere Wochen gegen den nächsten.

Massagen Beim Muskelkater handelt es sich um verletztes Gewebe mit feinen Rissen. Ihn zu kneten schadet. Besser ist es, die Muskulatur sanft zu streicheln.

Anzeige
Sponsored Section Anzeige