Minus 55 Kilo: Super-Kraft getankt

Daniel wog vorher 136 Kilo und nachher 81 Kilo
Daniel (25 Jahre; 1,83 Meter) wog vorher 136 Kilo, nachher 81 Kilo

Vom dicken PC-Nerd zum ranken Diät-Hero in nur 13 Monaten: Im Interview erklärt unser Leser, wie ihn kleine Schritte zum großen Erfolg brachten

Rund 50 Kilo weniger in einem Jahr – wie haben Sie sich dazu motiviert?
Nach zahlreichen Abnehmversuchen und Jo- Jo-Effekten, die mich zwischenzeitlich bis auf 150 Kilo gebracht hatten, waren gesundheitliche Aspekte der entscheidende Anstoß. Ich litt unter einem Reizdarm und habe gemerkt, dass mir Fertiggerichte und Fast Food nicht guttun. Zudem wurde mir klar, dass ich nicht alles auf einmal von mir verlangen darf. Von heute auf morgen nur noch Gemüse, jeden Tag ins Studio und dabei noch bester Laune sein: großen Respekt vor dem, der das schafft! Ich bin irgendwann auf das Buch „Die Macht der Gewohnheit“ von Charles Duhigg gestoßen. Das hat mir dabei geholfen, in meinem Leben kleine Dinge Schritt für Schritt zu verändern.

Was war denn Ihr erster Schritt hin zu einer gesünderen Lebensweise?
Meiner Verdauung zuliebe habe ich  komplett auf Getreide verzichtet. Stattdessen standen Obst, Gemüse, Nüsse, Fleisch und Fisch auf dem Speiseplan – und die Pfunde purzelten. Dann fing ich an, selbst zu kochen. Als meine neue Ernährung nach 6 Monaten zur Gewohnheit geworden war, begann ich, auch körperlich aktiv zu werden. Ich schnappte mir jeden Morgen mein Fahrrad und radelte 6 Kilometer zur Arbeit. Das fiel mir am Anfang nicht ganz leicht, aber es war unglaublich effektiv. Nach 9 Monaten hatte ich bereits 40 Kilo verloren.

Inwiefern haben sich dadurch die Reizdarm-Symptome verändert?

In meinem Bauch wurde es dank viel Gemüse und Probiotika nach und nach immer ruhiger, so dass ich nach einiger Zeit auch wieder Reis und Kartoffeln essen konnte. Jetzt merke ich wieder, wie gut Kohlenhydrate tun können, wenn man die richtigen auswählt, sie richtig dosiert und sie gezielt fürs Training einsetzt.

Haben Sie Ihr Trainingspensum über das Radfahren hinaus gesteigert?
Es hat mich gewurmt, dass ich nicht mal für einen Liegestütz genug Power in den Armen hatte. Also fing ich an, mit meinem eigenen  Körpergewicht zu trainieren. Für die letzten 10 Kilo habe ich mein Programm ausgedehnt, regelmäßig noch mehr Krafttraining gemacht. So konnte ich pro Monat 1 Kilogramm Muskelmasse auf- und 1 Kilogramm Fett abbauen.

Und bekamen Sie beim Abspecken Hilfe von Freunden oder Familie?
Zunächst haben mich alle belächelt und nicht daran geglaubt, dass ich es schaffen würde, so viel abzunehmen. Doch das hat mich nur noch mehr angespornt. Ich gewann immer mehr Selbstvertrauen und habe schließlich meine Freundin kennengelernt, die meine Haltung zu Leben und Gesundheit teilt. Wir kochen gemeinsam und gehen zusammen zum Sport. Auch von Freunden und Familie bekomme ich große Anerkennung. Ich bin nicht mehr der computerverrückte, übergewichtige Nerd, der nicht mal einen Liegestütz zu Stande bringt.

Seite 1 von 1

Sponsored SectionAnzeige