Restaurant-Guide: Woran Sie frisches Sushi im Japan-Restaurant erkennen

Achtung: Beim Essen in Restaurants lauern Fettfallen
Wehe ein Stück Fisch im Sushi ist stinkig!

Ob beim Sushi vom Laufband oder im edlen japanischen Restaurant: Der Fisch darf niemals riechen!

JAPANISCH ESSEN IM RESTAURANT
Oberstes Prinzip der japanischen Küche: frisch und fettarm. Woran sich Europäer gewöhnen müssen, sind der rohe Fisch und die Algen (reich an Mineralien mit typischem Meeresaroma).

Zugreifen:

Sashimi: Roher Fisch in dünne Scheiben geschnitten, mariniert.

Yosenabe: Fondue mit Meeresfrüchten. Allerdings werden die Teile nicht in siedendes Öl, sondern in Seetang-Brühe getunkt.

Shabu-Shabu: Fondue mit Fleisch und gemischtem Gemüse.

Sushi: Kleine Häppchen aus Reis und rohem Fisch oder Krabben, oft mit Algen umwickelt. Es gibt wohl unzählige Variationen.

Bewertung:
+: hochwertiges Eiweiß
+: Jod
+: Mineralien (Algen)

Vorsicht: Das einzige Risiko besteht dann, wenn der rohe Fisch nicht mehr frisch ist (er darf nach Meer, nicht aber nach Fisch riechen!). Und Vorsicht auch bei der Dosierung der grünen Paste zum Sushi – der japanische Meerrettich (Wasabi) ist extrem scharf.

Seite 5 von 7

Sponsored SectionAnzeige