Physiognomie: Symmetrischer Körper wirkt attraktiver

Ein symmetrischer männlicher Körper wirkt auf Frauen attraktiver
Symmetrie macht sexy

Wer beim anderen Geschlecht ankommen will, braucht eine symmetrische Statur

Nicht nur symmetrische Gesichter, auch gleiche Körperhälften machen sexy, so eine britische Studie. Menschen, die computergenerierte Körper des anderen Geschlechts gezeigt bekamen, bevorzugten jeweils immer die symmetrische Variante. Die Forscher der Brunel-Universität bei London vermuten den Grund in der genetischen Ausstattung des Menschen. Symmetrie sei evolutionär gesehen ein Zeichen für Gesundheit und höherer Fortpflanzungsfähigkeit.

Die Forscher ließen nur kopflose Körper bewerten, damit Gesicht und Hautfarbe bei der Bewertung keine Rolle spiele. Weiteres Ergebnis: Frauen stehen demnach besonders auf breite Schultern, kürzere Beine, ein größeres Körpervolumen und eine höhere Körpergröße anziehend. Männer dagegen bevorzugen Frauen, bei denen diese maskulinen Merkmale nicht so stark ausgeprägt sind, so Studienleiter William Brown.

Sponsored SectionAnzeige