Früher oft tödlich: Symptome und Diagnose von Lungenentzündungen

Es ist noch nicht lange her, das war die Lungenentzündung eine gefürchteter Killer. Ursachen, Symptome, Diagnose  und Behandlung von Lungenentzündungen

Ursachen:Infektion durch Bakterien, Viren, Pilze, Parasiten; manchmal Fremdkörper, inhalierte Flüssigkeiten, Dämpfe oder Atemgifte. Gefürchtet bei bettlägrigen Patienten mit abgeschwächter Schleimentfernung durch das lange Liegen. Bei der Hälfte aller Erwachsenen sind die oberen Atemwege mit Pneumonie-Erregern besiedelt, zum Ausbruch kommt es bei Abwehrschwäche.

Symptome: Schüttelfrost, hohes Fieber, Husten, Atemnot, rostbrauner Auswurf, Schmerzen in der Brust, manchmal Ausdehnung in den Bauch.

Lungenentzündung: Wird manchmal auch stationär behandelt
Lungenentzündung: Wird manchmal auch stationär behandelt

Vorbeugung/Selbsthilfe: Menschen über 60 Jahren, abwehrgeschwächten Personen und solchen mit chronischen Krankheiten (Diabetes, Nieren-, Atemwegs-, Herz-Kreislauf-Leiden) sowie Alkoholikern wird die Impfung gegen Lungenentzündung empfohlen. Der Impfschutz ist ca. 90-prozentig und hält drei bis acht Jahre. Bei Erkrankung: Viel trinken, Raumluft feucht halten; Inhalationen.

Behandlung: Bei bakterieller Infektion Antibiotika, sonst nur Bettruhe; eventuell Atemübungen.

Vorsicht! Erhöhtes Erkrankungsrisiko bei abwehrgeschwächten Personen (Immunsystem unterdrückende Medikamente, Aids).

Seite 7 von 24

Sponsored SectionAnzeige