Geschlechtskrankheiten: Syphilis

Syphilis ist das Chamäleon unter den Geschlechtskrankheiten und macht Ärzten durch unterschiedliche Symptome das Leben schwer

Drei Wochen nach der Infektion erscheint ein verhärtetes, meist schmerzloses Geschwür in Mund oder Intimbereich. Es verschwindet von allein, doch dann breiten sich Bakterien im ganzen Körper aus (Stadium II). Grippe-Symptome und Ausschläge sind möglich. Stadium III schädigt Nerven (Lähmungen, Kopfschmerzen, Persönlichkeitsveränderungen). Ansteckung über Kontakt zu Geschwüren, später zu Scheidenflüssigkeit, Sperma, Speichel. Therapie in frühen Stadien mit Antibiotika-Spritzen möglich.

Vor knapp zehn Jahren in Westeuropa nahezu ausgestorben, aber die Zahl der Neuinfektionen steigt wieder. Problematisch ist, dass viele Männer – und auch Ärzte – die Syphilis-Symptome oftmals gar nicht mehr (er)kennen. Verheerend bei einer Krankheit, die nach den Erst-Symptomen oft jahrelang im Körper schlummert und chronisch wird.

Seite 6 von 16

Sponsored SectionAnzeige