Potenzprobleme: Tabuthema Impotenz

Sein Tank war leer
Beinahe jedem zweiten Mann wäre es peinlich, mit dem Arzt über Impotenz zu redem

Impotenz ist für Männer das peinlichste Leiden, wenn es darum geht, dem Arzt davon zu erzählen. Gefolgt von Schweißfüßen und Blasenschwäche ...

Fast der Hälfte aller Männer ist es peinlich, beim Arzt über sexuelle Probleme wie Impotenz zu sprechen. Das ergab eine Studie, die im Auftrag der Pharmafirma Yamanouchi Europe durchgeführt wurde.

Befragt wurden dabei jeweils 500 Männer zwischen 18 und 65 Jahren in Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Spanien, Italien, Polen und den Niederlanden.

Einem Viertel der Befragten wäre es auch peinlich über Blasenprobleme und Schweißfüße zu reden. 17 Prozent würden sogar einen Monat oder länger einen Arztbesuch abwarten, um diese Themen nicht ansprechen zu müssen. Hinzu kommt noch die Angst, schwer krank zu sein – deshalb ignorieren viele Männer ihre Krankheitssymptome so lange es geht.

Harte Zeiten also für Mediziner, die sich auf Männerleiden spezialisieren wollen. Ein Trost für Hautärzte: mit Haarausfall und Hautausschlag haben die meisten der Befragten weniger Probleme.

Sponsored SectionAnzeige