Schmerzbehandlung: Therapie und Vorbeugung beim Ermüdungsbruch

Während einer einfachen Schmerzbehandlung können Sie problemlos Rad fahren oder Schwimmen gehen

Therapie: Schmerzbehandlung mit kurzwirksamen, nichtsteroidalen Antirheumatika (z.B. Ibuprofen oder Diclofenac) sowie Entlastung der betroffenen Extremität und Physiotherapie sind die Behandlung der Wahl bei einfachen Ermüdungsbrüchen. Radfahren und Schwimmen sind meist problemlos möglich. Die Heilung dauert etwa sechs bis acht Wochen.

Einige Brüche, etwa solche an der Schienbeinkante oder im Mittelfuß, können dagegen problematisch sein, so dass die Extremität entweder in Gips gelegt oder operiert werden muss.

 

  • Schenkelhals: Verschraubung mit Titanschrauben
  • Schienbein: Einbringen von gesundem Knochengewebe aus dem Beckenkamm, Markraumnagelung
  • Kahnbein (Mittelfuß): Verschraubung, Einbringen von gesundem Knochengewebe
  • Mittelfußknochen so genannte „Jones Fracture“: Verplattung oder auch intramedulläre Nagelung

 

In diesen Fällen kann es bis zu sechs Monate dauern, bis die normale Leistungsfähigkeit und Trainingsbelastbarkeit wieder hergestellt ist.

Vorbeugung: Ein gut an Ihre Belastbarkeit angepasstes Trainingsprogramm sowie gute und ausreichend stoßdämpfende Laufschuhe oder speziell angepasste Einlagen können Stressfrakturen vermeiden helfen. Aufwärmübungen sollten jedem Training vorausgehen.

Seite 54 von 85

Sponsored SectionAnzeige