Outdoor-Brunch: Tipps für ein gelungenes Picknick

Ein Picknick ist im Sommer ideal für ein erstes Date
Ein Picknick ist im Sommer ideal für ein erstes Date

Wie Sie welche Lebensmittel knackig, kühl und lecker zum Picknick im Grünen bekommen, verraten wir Ihnen hier

Was mitnehmen?
"Ideal sind Dinge, die Sie nicht unbedingt durchgehend kühlen müssen", rät Autorin Cornelia Schinharl ("Picknick", Graefe und Unzer, um 8 Euro). Klassiker: Nudelsalat, Obst, Stullen. Für Letztere gilt: erst vor Ort und lieber mit Salami vom Stück als vorher mit dünnen Mortadellascheibchen (gammeln rasch) belegen, statt Frischkäse (zerläuft) harte Sorten (Parmesan, Pecorino) nehmen. Erfrischend: kalte Suppen, etwa Gazpacho. Finger weg von leicht Verderblichem wie rohem Fleisch, Fisch und Salaten mit Mayo!

Wie kühlen?
Schinharl: "Kühlakkus schon am Abend vor dem Picknick ins Eisfach legen." Verteilen Sie die Packs morgens unter und zwischen den Speisen. Körbe, Picknick- und Kühltaschen stets im Schatten lassen. Top: Kühltaschen mit Schultergurt – auf die Weise können Sie mehr transportieren (Tipp: Family Cooler Bag, zirka 15 Euro, www.bagbase.com). Bei einem
Picknick an Bächen oder Flüssen empfiehlt es sich, Getränke im Wasser zu kühlen. Dazu die Flaschen mit reißfestem Band an Steine binden, damit sie nicht weggespült werden.

Wie packen?
Transportieren Sie Essen in stabilen Dosen aus Blech oder Plastik. "Achten Sie auf gut verschließbare, dicht haltende Deckel", rät die Autorin. Legen Sie Weiches wie Kuchen oder Brot nach oben, um es nicht zu zerdrücken. Soßen und Salate getrennt verpacken und erst beim Picknick mischen – nur dann bleibt der Salat knackig. Nutzen Sie Besteck und Gläser aus stabilem Kunststoff (robust, aber nicht schwer). Praktisch sind Messer-Gabel-Löffel-Kombinationen (etwa Light my fire spork, ab 5 Euro, www.globetrotter.de).

Sponsored SectionAnzeige