Basejumping – Sicher fallen: Tipps für Ihren ersten Basejump

Adrenalin pur: Basejumping
Safety first: Darauf sollten Sie beim ersten Basejump achten

Kein Sprung ins kalte Wasser: Beim Basejumping haben Sie oft nur wenige Sekunden Zeit, Ihren Fallschirm zu öffnen. Da muss jeder Handgriff sitzen. Der Profi erklärt, wie Sie sich richtig auf Ihren ersten Basejump vorbereiten

Mit diesen Tipps, rüsten Sie sich für Ihren ersten Basejump:

Vorbereitung: Bevor Sie sich irgendwo herunterstürzen, sollten Sie erst mal reichlich Erfahrungen beim Fallschirmspringen sammeln. „Es ist wichtig, dass man weiß, was man in der Luft macht“, sagt Basejump-Profi Marco Waltenspiel. Deshalb setzen Base-Schulen häufig 200 Fallschirmsprünge vor dem ersten Basejump voraus.

Ausrüstung: Der Absprung erfolgt oft aus wenigen hundert Metern Höhe. So muss der Schirm bereits beim ersten Basejump schneller aufgehen als beim normalen Fallschirmsprung aus dem Flugzeug. Dafür muss er perfekt gepackt sein, schließlich gibt es keinen Ersatzschirm. „Wenn ich sehe, dass die Leinen nicht richtig liegen, gehe ich auf Nummer sicher und packe alles komplett neu.“

Witterung: Böen sind der natürliche Feind eines Basejumpers, da sie den Springer packen und dann gegen den Felsen oder die Fassade drücken können. Grundsätzlich gilt: „Je niedriger der Exit – also der Absprungort –, desto mehr muss passen. Je höher der Exit, desto höher die Toleranz“, erklärt der Profi. Bei Ihrem ersten Basejump sollten Sie eine höhere Distanz wählen.

Seite 29 von 59

Sponsored SectionAnzeige