Süden Afrikas: Reisetipps für Namibia

Oryxantilope auf einer der höchsten Dünen der Welt bei Sossusvlei
Viele Gebäude sind – wie diese Kirche – aus der Kolonialzeit übrig geblieben

Bevor Sie jetzt sofort einen Namibia-Urlaub buchen sollten Sie noch schnell diese Seiten lesen. Wir geben Ihnen hier die besten Reisetipps für Namibia

Viele denken bei Namibia immer noch an die Epoche als deutsche Kolonie – dabei währte diese gerade mal 31 Jahre (1884 bis 1915). Trotzdem ist das Land erst seit 1990 unabhängig. Davor stand es jahrzehntelang unter südafrikanischer Herrschaft – inklusive Apartheid. Darum ist Afrikaans dort auch eine der am meisten gesprochenen Sprachen. Namibia hat nur 2 Millionen Einwohner, etwas mehr als Hamburg. Die verteilen sich aber auf einer Fläche, die mehr als doppelt so groß ist wie Deutschland. In weiten Teilen der Namib-Wüste fällt nie Regen – aber trotzdem gibt es dort Leben. Tiere und Pflanzen zapfen Wasser aus dem oft auftretenden Nebel.

Es ist kein Wochenendtrip nach Wanne-Eickel, den Sie hier planen – Sie reisen ans andere Ende der Welt. Wäre doch schade, wenn Sie Ihre Zeit hinter der Landkarte oder auf der Toilette Ihrer Hotelsuite verbringen. Auf den folgenden Seiten erklären wir Ihnen, wo Sie Abenteuer und wilde Natur finden.

Oryxantilope auf einer der höchsten Dünen der Welt bei Sossusvlei
"Namib" bedeutet "Ort, wo nichts ist"

Highlights: Die schönsten Flecken Namibias

Was Sie in Namibia sollen? Sich unbedingt diese 5 Highlights ansehen!

  1. Fish River Canyon: Ist nach dem Grand Canyon der zweitgrößte der Welt (550 Meter tief). Touren sind möglich, allerdings nur geführt.
  2. Namib-Wüste: Überall Felsen und Dünen – ein Besuch ist Pflicht. Wer diese Mondlandschaft nicht kennt, der hat Namibia verpennt.
  3. Köcherbaumwald: Eigentlich ist es gar kein Wald. Aber für dortige Verhältnisse stehen die Bäume dicht zusammen. Sind auch keine Bäume, sondern Sukkulenten, aus deren Ästen Eingeborene Pfeilköcher basteln.
  4. Lüderitz: Die erste deutsche Niederlassung der Ex-Kolonie sieht fast so aus wie um 1900. Auf keinen Fall verpassen: die Geisterstadt Kolmanskoop, wo die Zeiten des Diamantenrausches konserviert sind.
  5. Etosha-Pfanne: Kein Nationalgericht, sondern ein Nationalpark im Norden, der nach dem Serengeti-Park die höchste Wildtierdichte in Afrika hat. Elefanten, Löwen und Nashörner: alles zu sehen.
Kalahari-Wüste in Namibia
Der Rotel-Bus bringt Sie sicher durch das ganze Land

Reisetipps: Wie Sie in Namibia vorankommen

Am besten reisen Sie zwischen Mai und Oktober nach Namibia. Auf welche Art erfahren Sie hier.

Anreise
Air Namibia fliegt 4-mal die Woche abends von Frankfurt/Main nach Windhoek. Die Preise liegen zwischen 850 und 1100 Euro für Hin- und Rückflug. Mehr Infos bei www.airnamibia.com

Rotel
Die 16-tägige Bustour im rollenden Hotel durch Namibia kostet pro Person etwa 2000 Euro (inklusive Hin- und Rückflug, Übernachtung und Verpflegung). Wichtig: Wenn Sie nicht Freunde im Rentenalter suchen, sollten Sie unbedingt die so genannte Jugendreise (bis 40 Jahre) buchen! Mehr Infos unter www.rotel.de oder Tel. 0 85 04 / 40 40.

Mietwagen
Wollen Sie Namibia lieber auf eigene Faust erkunden, ist ein Auto ratsam (Bahnverbindungen sind rar). Achtung: Viele Straßen sind nicht geteert!
Je nach Route empfiehlt sich Allradantrieb. Buchen Sie bei einer großen Firma, die sind bei Pannen schneller vor Ort.

Rotelurlaub: Reisen mit dem Bus

Wer nicht viel Platz hat, muss jedes bisschen davon nutzen. So richten Sie sich in Ihrem Rotelzimmer so bequem wie möglich ein

  • Deckenhaken: Dort können Sie Kleidung, Rucksack, Geschirrbeutel oder einen Wäschesack aufhängen. Achten Sie beim Packen zu Hause darauf, dass alle Teile Haken, Ösen oder Schnüre haben.
  • Gumminetz: Stauraum, etwa für Getränke und Bücher. Keine zu dicken Sachen hineinstecken, sonst kommen Sie nicht dran vorbei!
  • Taschenlampe: Sollte jederzeit griffbereit sein, denn sie dient auch als Klolicht (die Campingplätze sind häufig unbeleuchtet).
  • Fenster: Während der Fahrt müssen alle Schotten dicht sein. Beste Zeit zum Lüften: frühmorgens, direkt nach dem Aufstehen, so gegen 6.30 Uhr. Wer gern bei offenem Fenster schläft, sollte als Schutz vor Zugluft eine Mütze tragen.
Traditionelle Holzfiguren
Biltong ist besonders lange haltbar

Souvenirs: Trockenfleisch und Holzkunst

Welche Andenken soll ich bloß mitbringen? Hier eine Vorauswahl:

Biltong
Ein beliebter Snack aus luftgetrocknetem Fleisch, oft gewürzt mit Pfeffer, Salz, Essig, Koriander. Voortrekkers, Siedler aus Holland, machten auf diese Weise damals Fleisch für lange Fahrten haltbar.

Popmusik aus Afrika
Die CD „A Handfull of Namibians“ vereint die bekanntesten Künstler des Landes. Der abwechslungsreiche Mix macht Lust aufs Reisen (160 namibische Dollar, also etwa 17 Euro).

Handgefertigter Schmuck und Holzschnitzereien
Gibt es in jedem Dorf in Namibia und in vielen Geschäften, also eigentlich fast überall. Kaufen Sie aber statt im Souvenirkaufhaus am Flughafen lieber von kleinen Einzelhändlern – damit helfen Sie den Richtigen!

Seite 7 von 8

Sponsored SectionAnzeige