Abgenagte Finger: Tipps gegen Nägelkauen?

Frage: Seit meiner Kindheit kaue ich regelmäßig an der Nagelhaut meiner Finger. Die Haut an den Fingern ist extrem trocken. Gibt es Tipps gegen Nägelkauen?

Fritz Wiese, per E-Mail
Nägelkauen: Gefahr von Entzündungen
Nägelkauen vergrößert die Gefahr, Infektionen zu bekommen

Unsere Antwort:

Gehen Sie erst einmal gegen die trockene Haut vor – denn geschmeidige Haut lädt nicht so zum Nägelkaune ein. Professor Hartwig Mensing, Hautarzt aus Hamburg, rät: "Baden Sie Ihre Fingerspitzen einige Minuten in einer Schale mit lauwarmem Seifenwasser. Das weicht die Haut auf." Wenn Ihre Nagelhaut zu Entzündungen neigt, können Sie zusätzlich auch noch einen Spritzer Kamillenextrakt in das Wasser geben. Für die trockene Haut ist zudem ein Teelöffel Oliven- oder Weizenkeimöl gut. "Auch harnstoffhaltige Seifen machen die Haut geschmeidig."

Zur Abschreckung vor dem Nägelkauen sollten Sie sich mal die Gefahren vor Augen halten: "Die Nagelhaut schützt die Zone, in der ein Nagel wächst, vor Schmutz und Infektionen. Trennt man sie komplett ab, können Entzündungen entstehen, die das Wachstum des Nagels stören. Auch zurückschieben sollten Sie die Nagelhaut nicht, da der Nagelraum sonst geöffnet wird und dadurch leichter Bakterien eindringen können." Wenn die Nagelhaut extrem stört, kann man sie zur Fingerspitze hin abkappen. Falls diese Abschreckung Ihnen das Nagelhautkauen noch nicht gründlich vermiest hat, hilft allerdings nur noch eine Therapie bei einem Psychologen oder bei einem Psychoanalytiker.

Anzeige
Sponsored SectionAnzeige