Trainingserfolg steigern: Tops & Flops für Ihre Ausdauer

Tops & Flops für Ihre Ausdauer
Mit unseren TOP-Tipps geht ihnen nicht mehr so schnell die Puste aus

Tipps für mehr Leistung beim Sport gibt es viele. Wir sagen Ihnen, welche Sie wirklich vorwärts bringen

  • TOP: Rosinen naschen
    US-Forscher der San Diego State University fanden eine billigere, genauso leckere Alternative zu Kohlenhydrat-Gels: Rosinen. Probanden, die 45 Minuten vor einem 60-Minuten-Training 100 Gramm davon futterten, brachten die gleiche sportliche Leistung wie jene, die ein Energie-Gel nahmen. Grund: Der kurzkettige Zucker der Rosinen geht sofort ins Blut, gibt Ihnen so schnell neue Energie.
  • FLOP: Vitamin C schlucken
    Beim Training entstehen reaktionsfreudige Verbindungen, die freien Radikale. Sie schädigen gesunde Zellen, stören so Ihren Trainingserfolg. Vitamin C macht als Radikalfänger diese Verbindungen zwar unschädlich, aber es steigert im gleichen Zuge nicht Ihre Ausdauer, so eine spanische Studie, die das "American Journal of Clinical Nutrition" veröffentlichte. Das Vitamin arbeitet Ihrem Trainingserfolg sogar entgegen, denn es verringert die Sauerstoffverwertung in den Zellen und verhindert, dass diese sich dem durch das Training veränderten Stoffwechsel anpassen.
  • FLOP: Laktat-Messgerät verwenden
    Für den Profi gut, für Hobbysportler eher verwirrend. Grund: Die Konzentration der Milchsäure (Laktat) in Ihrem Blut gibt die Belastung während eines Trainings an. Die Hersteller der Geräte empfehlen bestimmte Werte für den optimalen Trainingseffekt, doch der Laktatwert hängt davon ab, wie fit Sie sind. Neuesten Erkenntnissen zufolge wäre es auch aussagekräftiger zu wissen, wie viel Laktat der Körper verstoffwechselt. So könnte man die Belastungsgrenze festsetzen. Leider gibt's dafür noch keine Messmethode.
  • TOP: Glucose und Fructose nehmen
    Der Körper nimmt Zucker und mit ihm Energie für körperliche Leistung besser auf, wenn er Glucose und Fructose enthält – wie im Fruchtsaft. Eine englische Studie der University of Birmingham hat Getränke nach dem Effekt auf die Ausdauer untersucht. Das Ergebnis: Sportdrinks mit beiden Bestandteilen geben Ihnen am zügigsten neue Kraft und sparen körpereigene Energiereserven. Die Flüssigkeit gelangte 19 Prozent schneller
    in das Blut, als es bei Wasser der Fall war. Also, trinken Sie beim Sport Fruchtschorlen!
  • FLOP: Sauerstoff-Wasser trinken
    Mit Sauerstoff angereicherte Drinks versprechen eine perfekte Versorgung für den erhöhten Bedarf beim Training. Die Bremer Universität stellte bei Tests mit Mäusen aber keine körperlichen Veränderungen fest. Das Mehr im Wasser bringt also wenig – atmen Sie lieber einmal tief durch. Ist auch billiger.
  • TOP: Koffein kippen
    Kleine Bohne, große Wirkung: Durch Koffein kann der Körper besser Fettsäuren zur Energiegewinnung nutzen. Das schont die Energiespeicher der Muskeln. Außerdem zögert es die Muskelermüdung hinaus. Das hat eine amerikanische Studie der California State University in San Marcos bestätigt. Spezielle Sportgetränke, beispielsweise Red Boost von Weider, enthalten 160 Milligramm Koffein pro 0,5-Liter-Flasche. Zum Vergleich: Eine Tasse Kaffee bringt Ihnen je nach Stärke 60 bis 120 Milligramm. Allerdings sollten Sie an einem Tag nicht mehr als 320 Milligramm Koffein aufnehmen, sonst kann es zu Herzrasen, Kopfschmerzen und Übelkeit kommen.

Lesen Sie mehr zum Thema Audauersport, zum Beispiel wie Sie Ihren Puls richtig kontrollieren, wie Sie Fehler bei der Marathonvorbereitung vermeiden und Ihre Lauftechnik optimieren.

Unser Power-Prof beantwortet Fragen zum Thema Ausdauertraining:

Ich bin mit Leib und Seele Kraftsportler. Muss ich unbedingt auch Ausdauertraining machen?

Sponsored SectionAnzeige