Knieschaden: Training trotz Kur?

Frage: Ich habe in den Knien einen Knorpelschaden und unterziehe mich gerade einer Knorpelaufbaukur. Darf ich trotzdem weiter Krafttraining betreiben?
Johann F. Strasser, Wien
Stärken Sie Ihre Beinmuskulatur
Bei auftretenden Schmerzen, ist das Training sfort abzubrechen

Unsere Antwort:

"Wenn die medikamentöse Knorpelaufbaukur Bestandteil einer komplexen medizinischen Therapie ist, sollte erst der behandelnde Arzt gefragt werden", sagt dazu Prof. Dr. Wolfgang Menke vom Institut für Sportorthopädie und Sporttraumatologie der Deutschen Sporthochschule Köln. Genehmigt der Arzt das Training, so kann die Beinmuskulatur am ehesten mit einem isokinetischen Training gestärkt werden. Dabei wird die Geschwindigkeit von einer Kraftmaschine vorgegeben. Durch diese Methode wird das Verletzungsrisiko gering gehalten. "Es gilt allerdings, Warnzeichen zu beachten, bei denen das Training abgebrochen werden muß. Dazu zählt zum Beispiel Schmerz, der unter Umständen auch erst nach der Belastung auftritt, sowie Begleitreaktionen wie eine Gelenkschwellung oder ein Gelenkerguß", so Menke.

Bei der Wahl Ihrer Sportart sollten Sie berücksichtigen, dass all jene ungeeignet sind, bei denen es zu einer stoß- oder schlagartigen Belastung der Gelenke kommt. Dazu zählen die meisten Ballsportarten, aber auch Jogging auf hartem Untergrund. Geeignet sind dagegen Sportarten, die ein Durchbewegen des Gelenks bei geringer Belastung erlauben – beispielsweise Schwimmen und Radfahren."

Anzeige
Sponsored SectionAnzeige