Abnehm-Challenge: Trainingsfazit Wampe-weg-Team

Trainer Sascha Wingenfeld mit dem Wampe-weg-Team
Das Wampe-weg-Duo Timo und Matthias mit ihrem Trainer Sascha Wingenfeld

Trainer Sascha Wingenfeld fasst alle vier Wochen die Fortschritte von Matthias Wald und Timo Hussain zusammen

Unser Trainer des Wampe-weg-Teams Sascha Wingenfeld ist Personal Trainer von Leistungssportlern

Sein Fazit nach dem ersten Monat:

"Spannend, wie unterschiedlich beide sind: Timo ist etwas fitter als Matse, essenstechnisch aber eher chaotisch. Jeder hat einen individuellen Trainingsplan, jeden Monat gibt es einen neuen, der noch intensiver ist. Gleich sind die wöchentlichen Belastungszyklen: 80, 90, 100, 50 Prozent der Intensität. Die Regenerationsphase (Woche 4) ist wichtig, um das Ganze zu verarbeiten. Klasse, wie beide sich machen! Mittlerweile sagen sie: Wir müssen hinterher besser aussehen als die Kölner Sixpack-Jungs. Also pushe ich sie jetzt richtig mit meiner Weisheit des Monats: Es zählt nicht die Zahl der Stunden, die ihr trainiert, es zählt, wie viel Training ihr in eure Stunden packt."

Das Trainer-Fazit nach 8 Wochen

"Im 2. Monat haben wir an den Intensitäten im Ausdauerbereich geschraubt, so etwa mit aeroben Intervall-Methoden, um den Puls in verschiedene Bereiche zu bringen. Zudem haben wir nach und nach Tempo und Intensitäten (7) erhöht – etwas, das wir im 3. Monat noch mal forcieren wollen. Nach 8 Wochen sind Matse und Timo in der höchsten Belastungsphase angelangt: Mit 10 bis 11 Stunden Training pro Woche hat jeder einen zusätzlichen Energieverbrauch von 7000 Kalorien in der Woche. Da ist richtig Feuer drin! Toll, wie beide immer mächtig Gas geben – ganz nach meinem Motto des Monats: Nur Fledermäuse lassen sich hängen."

Das Trainer-Fazit nach 12 Wochen

„Insgesamt 20 Kilo haben meine beiden ,Rehlein‘ abgenommen – so nenne ich sie inzwischen, spaßeshalber. Ansonsten aber mache ich weiterhin Ernst. Im dritten Monat habe ich die Jungs bei höheren Intensitäten arbeiten und mit unterschiedlichen Belastungsbereichen spielen lassen, etwa bei Berg- oder Intervallläufen. Gleichzeitig gab es für sie viel zu tun in funktionellen Kräftigungseinheiten, die zusätzlich Koordination und Beweglichkeit schulen helfen. Auf diese Art bleibt das Training stets abwechslungsreich. Also, Leute: Lasst die Ausreden zu Hause, zieht das Training durch und behaltet das Ziel vor Augen!“

Das Trainer-Fazit nach 16 Wochen

"Knapp 50 Pfund haben beide zusammen abgespeckt, das ist beachtlich. Besonders freut mich, dass mein Ansatz des Rundumtrainings gegriffen hat: Die Jungs sind deutlich athletischer geworden, sie haben sich einen definierteren, aber auch leistungsfähigeren Körper erarbeitet. Noch 2 oder 3 Monate, dann laufen Matse und Timo ohne Probleme einen Marathon. Nun kann ich die beiden guten Gewissens ins Leben entlassen. Sie haben nicht nur ihr Training abgerissen, sondern dank Disziplin und der Freude über ihre Erfolge innerlich Feuer gefangen. Und so mein Motto bestätigt: Das Selbstvertrauen ist wie ein Muskel – es wächst durch Training."

Seite 30 von 58

Sponsored SectionAnzeige