Kalorien & Co: Treibstoff für den Körper

Kalorien liefern Sportlern Energie
Kalorien liefern dem Körper den Treibstoff

Kalorien und Kohlenhydrate: Wofür wir sie brauchen, wie wir sie optimal nutzen und wo wir sie uns sparen können

1. KALORIEN
Der Organismus muss ständig betankt werden. Dafür gibt’s 3 Sorten Treibstoff: Kohlenhydrate, Fette und Proteine. Sie alle liefern Energie, also Kalorien. Man spricht zwar immer von Kalorien, streng genommen müsste es aber Kilokalorien heißen. Die Maßeinheit dafür ist kcal. 1 Kilokalorie sind also eigentlich 1000 Kalorien. Bevor wir jetzt aber noch darauf eingehen, was Kilojoule damit zu tun haben, einigen wir uns lieber auf die Alltagssprache und bleiben beim Begriff Kalorien.

Energie braucht der Mann für alle physiologischen Vorgänge im Körper: Verdauung, Atmung, Herzschlag, Temperaturregulation, Hirnfunktion etc. Körperliche Aktivitäten verbrauchen zusätzlichen Treibstoff. Wie hoch Ihr Energieverbrauch genau ist, hängt ab von Ihrem Grundumsatz und der körperlichen Aktivität, auch als physical activity level (PAL) bezeichnet.

Von einer ausgeglichenen Energiezufuhr ist die Rede, wenn Sie nicht mehr Energie aufnehmen, als Sie verbrauchen. Dann nehmen Sie nicht ab und nicht zu. "Der Körper legt nur dann Depotfett als Energiereserve für magere Zeiten an, wenn ihm mehr Kalorien zugeführt werden, als er verbraucht", so Nicolai Worm, Professor an der Saarbrücker Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement. Wer mehr Sport treibt, nimmt logischerweise schneller ab (nein, Schach und Halma zählen dabei nicht!). Intensives Denken, auch wenn es noch so anstrengend ist, hilft Ihnen leider auch nicht dabei, eine Wampe loszuwerden.

Brot enthält viele Kohlenhydrate

Brot enthält viele Kohlenhydrate

TURBOLADER FÜR SPORTLER

2. KOHLENHYDRATE

Kohlenhydrate sind die schnellsten Energielieferanten. Ihr Nachteil: Der Körper kann nur geringe Mengen davon in Leber und Muskeln speichern. Der Rest wird entweder sofort verfeuert oder für schlechte Zeiten in Körperfett umgewandelt. Mit Folgen: "Je mehr Kohlenhydrate in der Nahrung stecken, desto weniger Fett verbrennt der Körper", erklärt Worm. Reichlich Kohlenhydrate enthalten Nudeln, Reis, Brot und Kartoffeln sowie alle Süßigkeiten – Zucker ist die einfachste Form von Kohlenhydraten. Es gibt diverse Zuckerarten, die für den Körper wichtigste ist der Traubenzucker, auch Glucose genannt. Sie bildet sich im Körper, wenn komplexere Kohlenhydrate abgebaut werden. Glucose gelangt durch den Darm ins Blut, wo sie den Blutzuckerspiegel in die Höhe treibt. "Kohlenhydrate gehen unterschiedlich rasch und zu unterschiedlichen Anteilen ins Blut über", sagt Worm. Anhaltspunkte für die Stärke des Blutzuckeranstiegs liefern der glykämische Index und, noch genauer, die glykämische Last eines Nahrungsmittels. Normalerweise gilt: Je niedriger diese Werte, desto gesünder das Lebensmittel.

Seite 8 von 17

Sponsored SectionAnzeige