Bewegung contra Gene: Wer sich bewegt, ist nicht verloren

Seine Dickmachergene hatte er sich einfach wegtraniert

Bewegungsfaule sind für genetisch bedingtes Übergewicht besonders anfällig

Es gibt eine gute Nachricht für diejenigen, die eine Entschuldigung für Ihre Wampe benötigen: Übergewicht ist laut einer amerikanischen Studie zur Hälfte genetisch bedingt und damit erblich. Eine schlechte Nachricht wäre es demnach für diejenigen, die sich redlich mühen, ihre Rettungsringe abzubauen: Was kann man schon gegen seine Gene ausrichten. Doch es gibt einen Anlass zur Hoffnung.

Bewegung ist der Schlüssel zum gesunden Altern

Die US-Forscher untersuchten 8000 Zwillinge und stellten fest, dass genetische Faktoren zu etwa 50 Prozent dazu beitragen, ob jemand mit zunehmendem Alter sein Gewicht halten kann oder nicht.

Doch vor allem bei Menschen, die sich nur wenig bewegten, käme der genetische Einfluss voll zum Tragen, so die Forscher in dem Fachmagazin Twin Research. Fazit: Wer sich bewegt, kann dem entgegen steuern.

Sponsored SectionAnzeige