Verhütung für den Mann: Ultraschall statt Pille und Gummi

Eine neuartige Ultraschallbehandlung soll Spermien abtöten können
Geschützter Sex dank Ultraschall? Momentan ist diese neuartige Verhütungsmethode noch Zukunftsmusik

Neue Verhütungsmethode für Männer in Aussicht. Per Ultraschall sollen Spermien unfruchtbar gemacht werden

Männer, die beim Sex auf Nummer Sicher gehen wollen, können vielleicht bald schon eine ganz neue Art der Verhütung nutzen: Ultraschall. Amerikanische Forscher der University of North Carolina School of Medicine haben in einer Studie herausgefunden, dass die Beschallung der Hoden die Anzahl der fruchtbaren Spermien auf ein Minimum reduziere – und zwar so weit, dass eine Befruchtung nicht mehr möglich sei. Getestet wurde dies allerdings bislang nur bei Ratten.

Zwei 15-minütige Sitzungen sollen laut der Mediziner ausreichen, um die Spermienzahl auf 3 Millionen zu verringern. Zum Vergleich: Für gewöhnlich besitzt ein Mann 39 Millionen Spermien pro Milliliter Ejakulat. Sinkt der Wert unter 15 Millionen, wird es ziemlich problematisch mit der Befruchtung.

Der nächste Schritt der Mediziner: Man will testen, wie lang der empfängnisverhütende Effekt überhaupt andauert und ob die Beschallung auch wirklich unbedenklich ist.

Sponsored Section Anzeige