Online-Umfrage: Wie fit ist Ihr Fitnessstudio?

Wie zufrieden sind Sie mit Ihrem Fitness-Studio?
Der Crunch-Test-Dummy

Eine aktuelle Umfrage unter Fitness-Studio-Mitgliedern zeigt: Es gibt viele Probleme beim Training. Wir lösen die wichtigsten

Service und Kundenzufriedenheit sind in Deutschland nach wie vor häufig Fremdworte. Ob das auch für die Fitness-Studios gilt, haben wir online auf MensHealth.de mehr als 1300 trainingsbegeisterte Männer gefragt.

Das traurige Ergebnis: Oft muss man zwar eine Menge Geld bezahlen, bekommt dafür allerdings nur vergleichsweise wenig geboten. Hier lesen Sie, wie Sie im Fitness-Studio trotzdem den Service bekommen, den Sie verdient haben.

39% ärgert es, dass man an beliebten Geräten oft lange warten muss
„Dies betrifft vor allem populäre Geräte im Kardio-Bereich, wie Laufbänder und Ellipsentrainer“, weiß Anja Warnke, Pressesprecherin » beim Verband Deutscher Fitness- und Freizeitunternehmen. Die Diplom-Sportwissenschaftlerin rät, auf ein anderes Gerät auszuweichen anstatt das Workout durch langes Warten zu unterbrechen.

„Im Kraftbereich ändern Sie einfach die Reihenfolge der Übungen. Dabei ist es wichtig, die Muskelgruppen wechselseitig zu beanspruchen. Oder Sie überbrücken die Zeit mit Stretching-Übungen für die bereits gekräftigte Muskulatur.“ Bleiben Sie in jedem Fall in Bewegung, um nicht auszukühlen, sonst steigt das Verletzungsrisiko.

Bei 38% wurde niemals ein Gesundheits-Check durchgeführt
Immerhin wurden diese Männer nach gesundheitlichen Problemen befragt. Gar keine Rolle spielte die Gesundheit für das Erstellen des Trainingsplans bei elf Prozent der Befragten. „Dabei sollte der Gesundheits-Check zum Standard gehören“, sagt Expertin Warnke.

„Der aktuelle Fitness- und Gesundheitszustand lässt sich in standardisierten Tests ermitteln, mögliche Krankheiten und Risikofaktoren erfragen. Das ist nötig, denn viele Neumitglieder haben lange Zeit keinen Sport gemacht.“ Der Check liefert Infos zur Dosierung des individuellen, gesundheitssportlich ausgerichteten Trainings.

„Der Betreiber muss für einen reibungslosen Trainingsablauf sorgen“, sagt Rechtsanwalt Schwarz. „Sind vergleichbare Geräte vorhanden, müssen Sie allerdings darauf ausweichen. Ist dagegen ein Gerät betroffen, das nur einmal vorhanden ist, muss es so schnell repariert werden, dass Ihr Training nicht beeinträchtigt wird.“

Immerhin 35 Prozent der Studios schaffen es, die Defekte innerhalb von 24 Stunden zu beheben. Allerdings ist der Betreiber oft davon abhängig, wie schnell Fachpersonal zur Reparatur verfügbar ist. Das dauert Ihnen zu lange? Dann erstellen Sie mit einem Trainer einen anderen Plan, mit dem dieselben Muskelgruppen trainiert werden. „Ist das nicht möglich, sprechen Sie eine Minderung des Mitgliedsbeitrages an.“

Seite 6 von 27

Sponsored SectionAnzeige