Stammzellforschung: Unfruchtbarkeit auf der Spur

Forscher sind einem Verfahren gegen Unfruchtbarkeit auf der Spur
Bei den Ergebnissen einer japanischen Studie keimt bei Männern Hoffnung auf: Unfruchtbarkeit soll möglicherweise bald schon behandelbar sein

Hoffnung für unfruchtbare Männer: Forscher haben funktionsfähiges Sperma aus Stammzellen hergestellt

Für unfruchtbare Männer gibt es möglicherweise bald eine Lösung ihres Problems. Forschern der japanischen Kyoto Universität ist es in einem Versuch mit Mäusen gelungen, funktionsfähige Spermazellen aus embryonalen Stammzellen zu züchten.

Für ihre Studie wandelten die Wissenschaftler Stammzellen aus den Embryos von Mäusen um in eine frühe Form von Spermazellen. Diese Keimzellen wurden unfruchtbaren Mäusen eingepflanzt und entwickelten sich dort zu ganz normalem Sperma. In einem nächsten Schritt wurden weibliche Tiere mit diesem Sperma befruchtet – mit Erfolg. Die Brut der Mäuse wuchs gesund und problemlos heran.

Die Studie, die im Fachmagazin Cell erschienen ist, stellt einen großer Schritt in der Behandlung von Unfruchtbarkeit dar. In weiteren Versuchen wollen die die Wissenschaftler nun testen, inwieweit sich das Verfahren auch auf den Menschen übertragen lässt. Die Mediziner gehen jedoch davon aus, dass hier mithilfe von Hautzellen ebenfalls Erfolge erzielt werden könnten. Gelänge es den Forschern, Unfruchtbarkeit durch diese Methode tatsächlich auszuschalten, wäre das ein Meilenstein in der Medizin.

Sponsored SectionAnzeige