Ungesunder Stress: Körper und Seele leiden

Er hat es nicht mehr bis nach Hause geschafft
Stress wirkt sich besonders auf den Körper aus

69 Prozent beträgt der Anstieg der Krankheitstage auf Grund psychischer Probleme

Die Schufterei ohne ausreichende Erholung bleibt nicht folgenlos. Bluthochdruck, Herzprobleme, Schlaflosigkeit, Kopf-, Magen- und Rückenschmerzen, Hörsturz und Tinnitus führen die Liste der körperlichen Auswirkungen an. Doch auch die Fälle von psychischen Erkrankungen steigen. So verzeichnet der jüngste Gesundheitsbericht der Deutschen Angestellten-Krankenkasse zwischen 1997 und 2004 einen Anstieg der Krankentage wegen seelischer Probleme um fast 69 Prozent – trotz insgesamt gesunkenen Krankenstands. Häufigste Diagnosen sind Angststörungen und Depressionen.

Weit verbreitet
Immer öfter wird auch das Burn-out-Syndrom diagnostiziert, von dem man früher glaubte, es treffe nur Lehrer und Ärzte. „In diesen Berufen ist das Ausbrennen tatsächlich häufiger, aber es kommt in allen Branchen vor“, sagt Dr. Dagmar Ruhwandl, Burn-out-Expertin aus München (siehe Interview). Schätzungen gehen davon aus, dass 10 bis 15 Prozent der Menschen betroffen sind, Arbeitnehmer genauso wie Chefs und Hausfrauen. „Zum Burn-out kann es kommen, wenn jemand mit übergroßem Engagement arbeitet und sehr viel von sich gibt, aber nicht annähernd so viel zurückbekommt“, schildert Ruhwandl.

Sponsored SectionAnzeige