Kulturschock mit Griesgram: Unser Filmtipp "Chinese zum Mitnehmen"

Ein mürrischer Einzelgänger trifft auf einen in Argentinien gestrandeten Chinesen. Ein charmant witziger Film über Kulturunterschiede und Sprachbarrieren.
Trailer zum Film "Chinese zum Mitnehmen"

Ein mürrischer Einzelgänger trifft auf einen in Argentinien gestrandeten Chinesen. Ein charmant witziger Film über Kulturunterschiede und Sprachbarrieren

Eine Kuh fällt vom Himmel. Das Tier kracht in das Ausflugsboot eines Chinesen und erschlägt dessen Verlobte. Diese skurrile Geschichte – in der Zeitung würde man sie unter der Rubrik „Vermischtes“ finden –  ist der Start der kuriosen argentinischen Komödie Chinese zum Mitnehmen. Darin trifft ein mürrischer Eigenbrötler auf einen in Buenos Aires gestrandeten chinesischen Einwanderer, der natürlich kein Wort Spanisch spricht. Folge: ein liebenswerter und witziger Zusammenprall der Kulturen.

Roberto (Ricardo Darín, rechts) hilft Jun (Ignacio Huang) bei der Suche nach seinen Verwandten
Griesgram Roberto (Ricardo Darín, rechts) hilft Jun (Ignacio Huang) bei der Suche nach seinen Verwandten

Darum geht’s: Roberto (Ricardo Darín) ist ein waschechter Griesgram. Häufig mies gelaunt, Gewohnheitstier und Kontrollfreak. Er zählt sogar die Schrauben in den Kartons nach, die er in seinem kleinen Eisenwarenhandel verkauft. Auch die Avancen der in ihn verliebten Mari (Muriel Santa Ana) lassen ihn kalt. Die einzige Abwechslung, die Roberto sich gönnt: skurrile Geschichten aus der Zeitung sammeln. Als er am Flughafen den hilflosen Chinesen Jun (Ignacio Huang) aufgabelt und erst mal bei sich wohnen lässt, findet Robertos geliebter, routinierter Tagesablauf ein plötzliches Ende. Aus dem mürrischen Einsiedler wird Stück für Stück ein normaler, herzlicher Mitmensch.

Auch die Avancen der in ihn verliebten Mari (Muriel Santa Ana) lassen Roberto (Ricardo Darín) kalt
Auch die Avancen der in ihn verliebten Mari (Muriel Santa Ana) lassen Roberto (Ricardo Darín) kalt

Culture-Clash mit Blutwurst und Hoden
Inspiriert ist Chinese zum Mitnehmen tatsächlich von einer echten Zeitungsnachricht über eine Kuh, die vom Himmel fiel und ein japanisches Fischerboot zum Kentern brachte. Regisseur Sebastián Borensztein hat daraus einen subtil komischen und ironischen Film über einen Kultur-Clash gemacht: Jun bekommt zum Essen beispielsweise argentinische Spezialitäten wie Blutwurst, Rückenmark und Viehhoden serviert. Die Sprachbarriere können Sie sogar am eigenen Leib nachvollziehen. Denn  Chinese Jun redet  in seiner Sprache unaufhörlich auf Roberto ein, ohne Untertitel für den Zuschauer.

Fazit:Chinese zum Mitnehmen ist eine sympathische Tragikomödie mit viel schwarzem Humor und einem großartigen Ricardo Darín als kauziger Brummbär.

Chinese zum Mitnehmen (Argentinien / Spanien 2011)
Regie: Sebastián Borensztein
Drehbuch: Sebastián Borensztein
Darsteller: Ricardo Darín, Ignacio Huang, Muriel Santa Ana
Länge: 93 Minuten
Start: 5. Januar

Seite 43 von 68

Sponsored SectionAnzeige