Bruce Willis dreht Beverly Hills Cop: Unser Filmtipp "Cop out"

Die Filmtipps der Redaktion

In "Cop Out" blödeln sich Bruce Willis und Tracy Morgan durch Brooklyn. Warum Sie trotz schwacher Story und platter Gags trotzdem lachen werden

Eines gleich voraus: "Cop Out - Geladen und entsichert" ist eine typische Buddy-Cop-Komödie, über die sich Regisseur Kevin Smith ("Clerks") vor 15 Jahren vermutlich sogar selbst lustig gemacht hätte: schwache Story, dumme Sprüche und jede Menge Gags, die unter die Gürtellinie zielen. Warum sollte man sich so einen Blödsinn also ansehen? Ganz einfach: weil Smith zwischen den vorhersehbaren Handlungsfetzen und Klischee-Witzen ein paar großartige Späße gelingen. Hinzu kommen ein gehöriges Maß Selbstironie und der typische 80er-Jahre-Synthi-Sound von Harold Faltermeyer. Ja genau, der Harold Faltermeyer, der auch die legendäre Titel-Musik zu "Fletch – Der Troublemaker" und "Beverly Hills Cop" (beide 1984) verzapft hat. Im Grunde ist "Cop Out" genau das: eine Art "Beverly Hills Cop" der Neuzeit mit Bruce Willis und Tracy Morgan als Eddie-Murphy-Ersatz. Wer sich darauf einlässt, wird einiges zu lachen haben.

Aneinanderreihung aberwitziger Szenen
Ein Kassenknüller war die absurde Retro-Komödie in den USA nicht. Stattdessen hagelte es harsche Kritik. Zu Smith‘ ("Jersey Girl") Verteidigung könnte man einwenden, dass er das Drehbuch nicht selbst geschrieben hat. Dennoch ist "Cop Out" größtenteils vorhersehbar, die Story nur eine Aneinanderreihung aberwitziger Szenen: Jimmy (Bruce Willis) und Paul (Stand-up-Comedian Tracy Morgan) sind ein typisches Cop-Duo: Normalo-Polizist mit Draufgänger-Ambitionen und ausgeflippte Quasselstrippe a la Eddie Murphy.

Nach einer schiefgelaufenen Verhaftung werden beide suspendiert und müssen den Spott ihrer Kollegen ertragen. Schlimmer noch: Paul glaubt, dass ihn seine Frau betrügt und Jimmy wird eine wertvolle Baseball-Sammlerkarte gestohlen, mit der er eigentlich die teure Hochzeit seiner Tochter finanzieren wollte. Auf der Suche nach der Karte geraten die beiden an allerlei durchgeknallte Charaktere: den Klischee-Latino und Drogendealer Poh Boy, eine entführte und permanent spanisch fluchende Mexikanerin und einen Parkour-Einbrecher mit Papagei-Qualitäten (Seann William Scott).

Fazit: "Cop Out" wegen seiner mangelnden Ernsthaftigkeit zu kritisieren ist sicherlich zwecklos. Trotz aller Schwächen machen Willis‘ und Morgans Späße und Anspielungen aufs Action-Kino selbst in der deutschen Synchronfassung eine Menge Spaß. Eine richtige Persiflage ist Smith damit nicht gelungen. Dennoch sorgt die ironische Hommage an die Action-Komödien der späten 80er und frühen 90er für einige großartige Lacher.

Cop Out – Geladen und entsichert (USA 2010)
Regie: Kevin Smith
Drehbuch: Robb Cullen, Mark Cullen
Darsteller: Bruce Willis, Tracy Morgan, Seann William Scott
Länge: 107 Minuten
Start: 15. April

Sponsored SectionAnzeige