Das A-Team lässt es noch mal krachen: Unser Filmtipp "Das A-Team"

Die Filmtipps der Redaktion

Die Kultstars der TV-Serie "Das A-Team" dürfen noch mal rumballern und jede Menge Metall verbiegen. Nicht originell, aber sehr unterhaltsam und einen Filmtipp wert

"Ich liebe es, wenn ein Plan funktioniert." So resümiert die Hauptfigur John „Hannibal“ Smith fast jede Folge der trashigen 80er-TV-Kultserie "Das A-Team". Und der Plan funktioniert noch heute. Denn die Militär-Haudegen des A-Teams können sich nach über 20 Jahren noch mal richtig austoben. In neuer Besetzung, versteht sich. Aber wieder mit jeder Menge Slapstick-Action, die in der Kinoversion statt mit Pappmaschee-Kulissen und Billigheimer-Stunts durch teure Special-Effekts und Explosionen aufgepimpt wurde. Mit Erfolg: Zwar erinnert der Film fast durchgehend an "Mission Impossible" & Co., kann aber trotzdem durch spektakuläre Action und herrlich bekloppte Ideen punkten.

Die Story ist allbekannt und schnell erklärt. Jeder kennt sie aus dem Vorspann der TV-Serie: Vier Männer einer militärischen Spezialeinheit werden wegen eines Verbrechens verurteilt, das sie nicht begangen haben. Sie brechen aus dem Gefängnis aus und tauchten unter.... So ungefähr jedenfalls. Diesmal geht’s um den Verkauf von Druckplatten für Falschgeld, für die das A-Team in Bagdad übers Ohr gehauen wird und im Knast landet. Natürlich versuchen Hannibal (Liam Neeson), B.A. Baracus (Quinton "Rampage" Jackson), Templeton "Faceman" Peck (Bradley Cooper) und "Howling Mad" Murdock (Sharlto Copley), zunächst sogar mit Unterstützung der C.I.A., ihre Unschuld zu beweisen. Dabei reisen sie rund um den Globus und schauen sogar in Deutschland vorbei.

Herrlich absurde Sommerunterhaltung
Ist die TV-Serie heutzutage nur noch mit ausgeprägten Nostalgiegefühlen zu ertragen, liefert der Film durch seine herrlich absurden Actionsequenzen und Slapstick-Späße eine willkommene Sommerunterhaltung. Mit einem Panzer aus einem Flugzeug springen? Für die Jungs vom A-Team fast schon alltäglich. Selbst die Besetzung passt wie die Faust aufs Auge: Liam Neeson, Bradley Cooper und "Rampage" Jackson haben sichtlich Spaß beim Metallverbiegen und auch Neuentdeckung Sharlto Copley ("District 9") empfiehlt sich als vielseitiger Schauspieler. Einziges Problem: Eine klassische Handlung ist in den sich aneinanderreihenden, überdrehten und überfrachteten Actionsequenzen kaum zu erkennen. Zumindest keine, der es sich lohnt zu folgen.

Macht aber nichts. Wenn der Rauch verzogen ist, werden die Kinozuschauer gut unterhalten sein. Und darauf kommt es beim A-Team schließlich an. Denn auch die Fans lieben es, wenn ein Plan funktioniert.

Fazit: Nicht ganz ernst zu nehmen, aber prima Entertainment für echte Kerle.

Das A-Team (USA 2010)
Regie: Joe Carnahan
Drehbuch: Joe Carnahan, Brian Bloom, Skip Woods
Darsteller: Liam Neeson, Bradley Cooper, Jessica Biel, Quinton 'Rampage' Jackson, Sharlto Copley
Länge: 117 Minuten
Start: 12. August

Sponsored SectionAnzeige