Mit Ledger und Depp ins Wunderland: Unser Filmtipp "Das Kabinett des Doktor Parnassus"

Drei für Ledger: Terry Gilliam schickt in "Das Kabinett des Doktor Parnassus" gleich drei Doppelgänger von Heath Ledger auf eine fantastische Reise

Regisseur Terry Gilliam weiß, wie man aus der Not eine Tugend macht. Nach dem Tod seines Hauptdarstellers Heath Ledger während der Dreharbeiten zu "Das Kabinett des Doktor Parnassus" wollte Gilliam den Film dennoch zu Ende bringen. Kurzerhand erklärten sich Johnny Depp, Jude Law und Colin Farrell bereit, Ledgers Rolle zu übernehmen. Ohne Gage versteht sich. Die aus der Not geborene Rollenteilung stört überraschenderweise überhaupt nicht. Ganz im Gegenteil: Das Ergebnis ist ein einfallsreicher und märchenhafter Film mit viel skurrilem Humor. Und ein würdiger Abschied von Heath Ledger.

Versoffener Visionär trifft selbstironischen Teufel
Gilliam beklagt in "Das Kabinett des Doktor Parnassus" den Fantasieverlust in unserer Gesellschaft. Der versoffene Magier Doktor Parnassus (Christopher Plummer) und seine Schaustellergruppe reisen mit einem mittelalterlichen Pferdewagen durchs moderne London. Bei einer fantastischen Varieté-Show können willige Zuschauer durch einen Zauberspiegel ins eigene Unterbewusstsein reisen. Allerdings interessiert das in der Zeit von Flatrate-Partys und High-Tech-Handys niemanden mehr. Daher fristen die einstigen Visionäre in ihrem klapperigen Kutschwagen ein tristes Dasein, zwischen Einkaufszentren, Hausruinen und leeren Geldbeuteln.

Weiteres Problem: Magier Parnassus hat vor tausend Jahren einen Deal mit Mr. Nick (großartig selbstironisch: Tom Waits als Teufel mit Mantel und Melone) abgeschlossen, bei dessen Nichterfüllung er seine Tochter Valentina (Lily Cole) an ihrem 16. Geburtstag an den Beelzebub abgeben muss. Nach einem kurzfristigen Aufschub hat er noch drei Tage Zeit, mit seiner Show fünf Seelen zu sammeln. Als die Truppe den an einer Brücke baumelnden Tony (Ledger) das Leben rettet, hat Parnassus wieder Hoffnung: Der gedächtnislose und charismatische Tony entpuppt sich als Naturtalent im Kundenfang für die Magie-Show.

Bunter Lichtblick im Hollywood-Einheitsbrei
Zugegeben, Gilliams Vision ist ein ziemlich verwirrendes und verrücktes Märchen mit einigen Lücken und Längen in der Story. Durch gleich ein halbes Dutzend grandioser Schauspieler (Ledger, Plummer, Depp, Law, Farrell und Waits) und beeindruckende Traumsequenzen in Parnassus' Wunderwelt wird es aber nie langweilig. "Das Kabinett des Doktor Parnassus" ist bunt, grotesk und humorvoll. Ein großartiger Lichtblick im Hollywood-Blockbuster-Einheitsbrei. Nicht nur für Fantasten.

Das Kabinett des Doktor Parnassus (Großbritannien, Kanada 2009)
Regie: Terry Gilliam
Drehbuch: Terry Gilliam, Charles McKeown
Darsteller: Heath Ledger, Christopher Plummer, Lily Cole, Andrew Garfield, Tom Waits, Johnny Depp, Jude Law, Colin Farrell
Länge: 122 Minuten
Start: 7. Januar

Sponsored SectionAnzeige