Jason Statham gibt Bleifuß: Unser Filmtipp "Death Race"

Die Filmtipps der Redaktion

Kino für echte Kerle: In "Death Race" fährt Sträfling Jason Statham aufgemotzte Rennwagen zu Klump

Harte Kerle, schnelle Autos, scharfe Girls. Zwischendurch ein paar effektvoll inszenierte Schlägereien und Explosionen. Fertig ist ein unterhaltsamer Action-Film. Zumindest wenn Action-Garant Jason Statham am Steuer sitzt und man nicht allzu hohe Ansprüche hat. Denn Spaß macht "Death Race" auf jeden Fall. Der trashige und bleihaltige Renn-Film liefert 105 Minuten bestes Kumpel-Kino.

Moderne Gladiatoren fahren Autorennen
Die Story: Im Jahr 2012 ist die amerikanische Wirtschaft zusammengebrochen. Selbst die Gefängnisse sind privatisiert und finanzieren sich mit Fernsehübertragungen von so genannten Death Races. Bei diesen Sportspektakeln tragen Häftlinge als moderne Gladiatoren im Inselknast Terminal Island tödliche Autorennen aus. Wer fünfmal siegt, darf die Insel als freier Mann verlassen. Das Problem: Der maskierte Quoten-Liebling Frankenstein wird beim entscheidenden Rennen getötet. Hier kommt Ex-Rennfahrer Jensen Ames (Jason Statham) ins Spiel. Ames, der unschuldig wegen des Mordes an seiner Familie einsitzen muss, soll Frankenstein vertreten. Mit der Hilfe seiner Boxencrew und einer sexy Beifahrerin aus dem Frauenknast (Natalie Martinez) fährt er das Rennen seines Lebens.

Bizeps, Boliden, Ballermänner und Boxenluder
"Death Race" ist – genau wie sein Vorbild – klassische Trash-Unterhaltung. In Roger Cormans "Frankensteins Todesrennen" mussten David Carradine und Sylvester Stallone 1975 möglichst viele Fußgänger umfahren. Ganz so morbide geht es in Paul W.S. Andersons Neuverfilmung nicht zu. Stattdessen gibt’s klassisches Männer-Kino: Bizeps, Boliden, Ballermänner und Boxenluder. Plus: jede Menge Action und Stunts. Das ist nicht besonders einfallsreich, aber angenehm kurzweilig. Zumindest wenn Sie mit Ihren Kumpels mal wieder ins Kino wollen. Denn Ihrer Partnerin könnte die hirnlose Testosteron-Orgie weniger gefallen. Fazit: Kein Pflichttermin, aber Popcorn-Unterhaltung, die Spaß macht.

Death Race (USA 2008)
Regie: Paul W.S. Anderson
Buch: Paul W.S. Anderson
Darsteller: Jason Statham, Joan Allen, Tyrese Gibson, Natalie Martinez
Länge: 105 Minuten
Start: 27. November 2008

Sponsored SectionAnzeige