Aalglatter Anwalt gegen das System: Unser Filmtipp "Der Mandant"

Die Filmtipps der Redaktion

Matthew McConaughey mausert sich in "Der Mandant" vom Edel- und Ego-Anwalt zum gesellschaftskritischen Robin Hood. Plus: drei weitere spannende Justizthriller

Im Zweifel für die eigene Brieftasche: Im Justizthriller "Der Mandant" glänzt Matthew McConaughey als selbstverliebter Strafverteidiger, dem vor allem sein eigenes Bankkonto am Herzen liegt, dem moralische Bedenken fremd und dessen Methoden juristisch fragwürdig sind. Doch die Verteidigung eines reichen Schnösels bringt den gerissenen Winkeladvokaten schwer in Bedrängnis. Die Verfilmung von Michael Connellys gleichnamigem Roman ist ein durchweg packender Gerichtsthriller mit überraschenden Wendungen.

Die Story: Strafverteidiger Mickey Haller (McConaughey) schlägt Deals für meist schuldige Klein-Kriminelle und Unterweltsgrößen raus. Sein Büro hat der ausgefuchste Anwalt auf dem Rücksitz einer Luxuskarosse, mit welcher er sich von seinem Chauffeur durch die Stadt cruisen lässt. Dieser Egotrip hat insbesondere seine Ehe mit der Staatsanwältin Maggie (Marisa Tomei) zerstört. Als Haller den der Körperverletzung und Vergewaltigung beschuldigten Playboy Louis Roulet (Ryan Phillippe) vertreten soll, scheint ein Freispruch seines Yuppie-Mandanten zunächst kein Problem zu sein. Doch dann entdeckt ein befreundeter Detektiv (William H. Macy) Widersprüche und Haller selbst sein Gewissen.

Sympathischer Kotzbrocken
"Der Mandant" gewährt einen spannenden und durchaus kritischen Blick aufs vom Geld beeinflusste US-Rechtssystem mit all seinen Rechtsverdrehern. Ohne viel technischen Schnickschnack gelingt Regisseur Brad Furman aber vor allem der packendste Justiz-Krimi der letzten Monate, was wiederum an der guten Besetzung liegt. Insbesondere McConaughey überzeugt als herrlich schmieriger, selbstverliebter, aber auch sympathischer Kotzbrocken-Anwalt. Unser Urteil: Überdurchschnittlich gut gelungener Gerichtsthriller, der zum Glück auf moralische Belehrungen und nervigen Pathos pfeift.

Der Mandant (USA 2011)
Regie: Brad Furman
Buch: Ashley John Romano, Michael Connelly (Romanvorlage)
Darsteller: Matthew McConaughey, Marisa Tomei, Ryan Phillippe, William H. Macy
Länge: 118 Minuten
Start: 23. Juni 2011

Und hier gibt’s drei weitere spannende Justizthriller:

Die 12 Geschworenen
Die 12 Geschworenen

Die 12 Geschworenen
Das Regiedebüt des vor Kurzem verstorbenen US-Amerikaners Sidney Lumet ist ein atmosphärisch dichtes Gerichtsdrama, das einen 96 Minuten lang fesselt. In der Hauptrolle glänzt Henry Fonda als einer von 12 Geschworenen, der als Einziger an die Unschuld eines des Mordes angeklagten Mannes glaubt.
Hier gibt's Die 12 Geschworenen auf DVD zu kaufen
USA 1957, MGM, um 8 Euro

Zwielicht
Zwielicht

Zwielicht
Dass Edward Norton heute zu den Top-Stars Hollywoods zählt, hat er auch seiner Leistung in "Zwielicht" zu verdanken. Er spielt einen schüchternen, stotternden Chorknaben, der einen Priester ermordet haben soll und vor Gericht von Richard Gere vertreten wird. Tolle Schauspieler, furiose Auflösung.
Hier gibt's Zwielicht auf DVD zu kaufen
USA 1995, Paramount, etwa 10 Euro

Michael Clayton
Michael Clayton

Michael Clayton
Sechsmal war der packende Streifen mit George Clooney für den Oscar nominiert, Tilda Swinton ("Beste Nebendarstellerin") gewann das goldene Kerlchen. Im Film spielt Clooney einen abgehalfterten Rechtsanwalt, der den fiesen Machenschaften eines Chemieunternehmens auf die Schliche kommt.
Hier gibt's Michael Clayton auf DVD zu kaufen
USA 2007, Paramount, zirka 10 Euro

Seite 67 von 68

Sponsored SectionAnzeige