Warten aufs Panem-Finale: Unser Filmtipp „Die Tribute von Panem – Mockingjay Teil 1“

In  "Die Tribute von Panem – Mockingjay Teil 1" wandelt sich Jennifer Lawrence' Teenie-Heldin zur Revoluzzerin. Warum das auch ohne Action sehenswert ist

Die schlechte Nachricht zuerst: Anders als die ersten 2 Filme ist Die Tribute von Panem – Mockingjay Teil 1 kein Action-Spektakel. Ein Grund: Das dritte und letzte Buch der Romanreihe von Suzanne Collins wurde aus Profitgründen in zwei Kinofilme aufgeteilt. Die Folge: Der dritte Kinofilm der erfolgreichen Fantasy-Serie legt nur den Grundstein fürs große Action-Finale, führt aber keinen Handlungsstrang zu einem befriedigenden Ende. Zudem wird die größte Stärke der Reihe, die kritische und intelligente Actionheldin Katniss Everdeen (Jennifer Lawrence), zum Nichtstun verdammt. Die mausert sich in Die Tribute von Panem – Mockingjay Teil 1 zwar vom toughen Teenie zur Revoluzzerin, darf aber nur zuschauen, wenn andere agieren. Das Halbfinale der Fantasy-Reihe ist trotzdem hochspannend, nur leider wird eben diese Spannung nach 2 Stunden nicht annähernd aufgelöst.

Katniss Everdeen (Jennifer Lawrence) lässt sich von Präsidentin Coin (Julianne Moore)  als Symbol der Rebellion einspannen
Katniss Everdeen (Jennifer Lawrence) lässt sich von Präsidentin Coin (Julianne Moore) als Symbol der Rebellion einspannen

Darum geht’s in Die Tribute von Panem –Mockingjay Teil 1: Nachdem Katniss Everdeen (Jennifer Lawrence) erneut den im TV übertragenen Gladiatorenkampf, die Hunger Games, überlebt hat, findet Sie bei Aufständischen im Distrikt 13 des Terrorstaats Panem Unterschlupf. Die von Präsidentin Coin (Julianne Moore) knallhart durchorganisierte Rebellion will Katniss mit Propaganda-Videos zum Symbol der Revolution machen. Das Ziel: auch in anderen Distrikten Aufstände zu provozieren. Doch Katniss hat andere Sorgen: Ihr ehemaliger Mitstreiter Peeta (Josh Hutcherson) ist Gefangener des Systems und wird in der Hauptstadt offenbar dazu gezwungen, die Bevölkerung mit Videobotschaften zu entmutigen.

Katniss Everdeen (Jennifer Lawrence) zieht für Propaganda-Videos in den Krieg
Katniss Everdeen (Jennifer Lawrence) zieht für Propaganda-Videos in den Krieg

Rebellion in grauen Overalls
Die gute Nachricht: Trotz eines Mangels an Action und Story weiß Die Tribute von Panem – Mockingjay Teil 1 – wie die beiden Vorgänger – mit brisanten und kritischen Themen zu fesseln: Es geht um Propaganda, moderne Kriegsführung und Manipulation der Massen. Plus: Katniss, die zum Glück weder Retorten-Actionkämpferin noch strahlende Heldin mit übermenschlichen Fähigkeiten ist, hinterfragt wieder einmal clever das System. Offenbar ist sie auch die einzige, die dem unterirdischen, düsteren Rebellenstaat, in dem alle in grauen, pluderigen Overalls rumrennen müssen, wenig abgewinnen kann.

Fazit: Die Tribute von Panem – Mockingjay Teil 1 ist nicht viel mehr als ein spannendes Vorspiel fürs große Panem-Action-Finale nächstes Jahr. Gut gelungen und sehenswert, nur ohne Teil 2 etwas unbefriedigend.

Die Tribute von Panem – Mockingjay Teil 1 (USA 2014)
Regie:
Francis Lawrence
Drehbuch: Peter Craig, Danny Strong, Suzanne Collins (Buchvorlage)
Darsteller: Jennifer Lawrence, Josh Hutcherson, Liam Hemsworth, Julianne Moore
Länge: 123 Minuten
Start: 20. November 2014

Seite 4 von 32

Sponsored SectionAnzeige