Kampf Mensch gegen Natur: Unser Filmtipp "Everest"

Trailer zum Film Everest
Trailer zum Bergsteiger-Drama "Everest"

In "Everest" kämpfen zwei Gruppen Hobby-Bergsteiger in der Todeszone des höchsten Berges der Welt ums Überleben. Eine beeindruckende Geschichte über Mut, Angst, Schmerz und Hoffnung

Mit seinen 8848 Metern Höhe übt der Mount Everest eine unglaubliche Anziehungskraft auf die Menschen aus. Den Gipfel des höchsten Berges der Erde zu erklimmen, ist der große Traum vieler Kletterer. Die Folge: eine Art kommerzieller Massentourismus, bei dem immer wieder ambitionierte Bergsteiger ihr Leben verlieren. Insbesondere im Jahr 1996. Der Action- und AbenteuerfilmEverest ist der Versuch, eben diese Katastrophe von 1996 einem Massenpublikum nahe zu bringen. Und das gelingtmit beeindruckenden Bildern.

Darum geht’s in Everest: Mit seinem Team und 8 bergerfahrenen Kunden macht sich Bergführer Rob Hall (Jason Clarke) am 30. März 1996 auf den Weg zum Gipfel des Mount Everest. Schnell dämmert den Teilnehmern, dass ihnen dieses Abenteuer alles abverlangen wird. Immer wieder treffen sie Kletterer, die am Everest gescheitert sind. Im Basislager schließt sich Hall deshalb mit Konkurrent Scott Fischer (Jake Gyllenhaal) zusammen. Gemeinsam erreichen die beiden Teams am 10. Mai den Gipfel. Doch auf dem Rückweg geht ihnen in der so genannten Todeszone (über 8000 Meter) der Sauerstoff aus. Gleichzeitig zieht ein Sturm auf und macht den Abstieg zum Überlebenskampf. 

Jake Gyllenhaal (links) spielt in
Jake Gyllenhaal (links) spielt in "Everest" den coolen Abenteuer-Guide Scott Fischer

Höhenangst zuhause lassen
Der isländische Regisseur Baltasar Kormákur erzählt in Everest die wahre Geschichte zweier Mount Everest-Expeditionen, die im Mai 1996 beim Abstieg von einem plötzlichen Wetterumschwung überrascht wurden. Mit aufwändig produzierten 3D-Aufnahmen, einer atemberaubenden Landschaft und hochkarätigen Schauspielern gelingt ihm der Spagat zwischen einem unterhaltsamen Abenteuerfilm und der Nachstellung einer wahren Tragödie.

Fazit: Everest ist ein hochspannendes und mitreißendes Bergsteiger-Drama über den Kampf Mensch gegen Natur, das auch Nicht-Kletterfans beeindrucken wird. Die Höhenangst sollten Sie besser zuhause lassen.

Everest (USA/Großbritannien 2015)
Regie: Baltasar Kormákur
Drehbuch: William Nicholson und Simon Beaufoy
Darsteller: Jason Clarke, Josh Brolin, Keira Knightley, Emily Watson und Jake Gyllenhaal
Länge: 122 Minuten
Start: 17.09.2015

Sponsored SectionAnzeige