Spannender Polit-Boxkampf: Unser Filmtipp "Frost/Nixon"

Die Filmtipps der Redaktion

In "Frost/Nixon" liefern sich ein TV-Moderator und ein Ex-Präsident ein legendäres Wortgefecht. Warum Sie mitreden sollten

Ein 30 Jahre altes Rededuell zwischen einem Ex-Präsidenten und einem Talkshow-Moderator – das hört sich zunächst nicht nach großem Kino an. Ist es aber doch. "Frost/Nixon" liefert zwei Stunden grandiose und spannende Kinounterhaltung. Und das ohne aufwendige Spezialeffekte und Actionszenen. Größter Pluspunkt: die eindrucksvolle Leistung der beiden Hauptdarsteller Frank Langella und Michael Sheen. Das Dokudrama ist übrigens für sechs Oscars nominiert.

Hintergrund: Richard Nixon musste 1973 aufgrund der Watergate-Affäre als bisher einziger US-Präsident vorzeitig zurücktreten. Er hatte während seiner Amtszeit Lauschangriffe, illegale Parteispenden und sogar den legendären Einbruch ins Hauptquartier der Demokratischen Partei, dem Watergate-Gebäude, geduldet. Allerdings wurde Nixon nie zur Rechenschaft gezogen, da ihn sein Nachfolger Gerald Ford kurzerhand begnadigte. Nixon schweigt seitdem zu den Vorfällen.

Es kann nur einen geben
Der erfolglose Talkshow-Moderator David Frost (Michael Sheen) hat 1976 die Idee, Nixon (Frank Langella) vor der Kamera eine Entschuldigung für seine Fehltritte zu entlocken. Der ungeliebte Ex-Präsident willigt überraschend ein. Das Problem: Nixon ist ein redegewandter Politprofi, Frost ein erfolgloses Talkshow-Leichtgewicht. Für beide ist es die letzte Chance, sich zu profilieren. Sie können alles gewinnen und alles verlieren. Und am Ende des mehrtägigen David-gegen-Goliath-Wortgefechts kann nur einer als Sieger die Bühne verlassen. Das Ergebnis hat Fernsehgeschichte geschrieben.

Besser als jede Kerner-Sendung
"Frost/Nixon" basiert auf dem gleichnamigen und sehr erfolgreichen Theaterstück des britischen Autors Peter Morgan. Michael Sheen und Frank Langella sind übrigens die Originalbesetzung. Regisseur Ron Howard lässt beide wie in einem Boxkampf gegeneinander antreten. Das Erstaunliche: Eigentlich wird den ganzen Film über nur geredet. Der Zuschauer bleibt dennoch wie gebannt an den Lippen der beiden Widersacher kleben. Fazit: unglaublich spannend und empfehlenswerter als jede Kerner-Sendung.

Frost/Nixon (USA 2008)
Regie: Ron Howard
Buch: Peter Morgan
Darsteller: Michael Sheen, Frank Langella, Kevin Bacon
Länge: 122 Minuten
Start: 5. Februar 2009

Sponsored SectionAnzeige