Panzer-Western mit Brad Pitt: Unser Filmtipp „Herz aus Stahl“

Trailer zum Film
Trailer zum Kriegsfilm "Herz aus Stahl"

Ein Panzer und dessen Besatzung stellen sich einer Übermacht an Feinden in den Weg. „Herz aus Stahl“ ist abschreckender Anti-Kriegsfilm und Helden-Kino zugleich

Das Kriegsdrama Herz aus Stahl erregt vor allem durch Härte Aufsehen: Unerbittlich prasseln Panzergeschosse auf Soldaten ein, Menschen werden im Bombenhagel zerfetzt, Panzer überrollen und zermalmen Tote und Lebendige. Das ist hart und schwer zu ertragen. Herz aus Stahl zeigt die Grausamkeitendes Krieges zumindest so authentisch, wie man es sich heutzutage, knapp 70 Jahre danach, überhaupt noch vorstellen kann. Dass die Story eher einem US-Western (Ein US-Panzer will eine ganze Kompagnie Nazi-Schergen aufhalten) als einer wahren Geschichte gleicht, ist dabei gar nicht so schlimm. Denn Herzstück des Films ist die von Brad Pitt angeführte 5-köpfige Männergemeinschaft. Und die muss in der Enge eines Panzers einiges ertragen: vom ewigen Warten zwischen Einsätzen bis hin zu barbarischen Gefechten gegen einen fanatischen Gegner.

Don Collier (Brad Pitt) ist Anführer einer fünfköpfigen Panzerbesatzung
Don Collier (Brad Pitt) ist Anführer einer fünfköpfigen Panzerbesatzung

Darum geht’s in Herz aus Stahl: Im April 1945 rücken die alliierten Streitmächte gegen Hitlers letztes Aufgebot in Deutschland vor. Die US-Panzer sind den deutschen Modellen allerdings technisch unterlegen. Don Collier (Brad Pitt) ist Anführer einer fünfköpfigen Panzerbesatzung, dem der unerfahrene Soldat Norman (Logan Lerman) zugeteilt wird. Dieser hat noch nie einen Panzer von innen gesehen und soll nun mit Colliers brutal abgehärteten Kämpfern bei einer wichtigen Offensive Nazis töten. Am Ende steht ihr Panzer als einzige Bastion einer feindlichen Übermacht gegenüber…

Norman (Logan Lerman) hat noch nie einen Panzer von innen gesehen und soll nun Nazis töten
Norman (Logan Lerman) hat noch nie einen Panzer von innen gesehen und soll nun Nazis töten

Spagat zwischen Anti-Kriegsfilm und Helden-Kino
Regisseur David Ayer schafft es, den Zuschauer von Beginn an mitten ins Chaos der letzten Wochen des Krieges zu ziehen. Mitten in den Dreck, den Schlamm, das Blut und die Tränen. Collier und seine Truppe kommen dabei nicht gerade sympathisch rüber. Sie kennen keine Gnade, sind grausam und vor allem wütend. Wütend über den Krieg, wütend auf den uneinsichtigen Gegner und wütend über sich selbst. Und jeder von ihnen entwickelt eine eigene Strategie, mit dem Grauen des Krieges klarzukommen. Gegen Ende verkommt Herz aus Stahl allerdings zum Western-Heldenepos mit Materialschlacht. Insgesamt ein schwieriger Spagat zwischen abschreckendem Anti-Kriegsfilm und Helden-Kino.

Fazit:Herz aus Stahl ist eine intensive und schockierende Kriegsapokalypse für harte Hunde.

Herz aus Stahl (USA, Großbritannien, China 2014)
Regie:
David Ayer
Drehbuch: David Ayer
Darsteller: Brad Pitt, Shia LaBeouf, Logan Lerman
Länge: 134 Minuten
Start: 1. Januar 2015

Sponsored SectionAnzeige