Anti-Helden im Whirlpool: Unser Filmtipp "Hot Tub"

Die Filmtipps der Redaktion

Zeitmaschinen-Klamauk im Plantschbecken: John Cusack & Co. reisen in "Hot Tub" per Whirlpool in die 80er und sorgen 100 kurzweilige Minuten für Durchzug

"Hot Tub - Der Whirlpool ... ist 'ne verdammte Zeitmaschine!" klingt nicht nur dämlich, der Satz fasst auch schon den ganzen Film zusammen. Eine witzige Idee reicht eben meistens nicht für einen guten Kinofilm, was bereits "Snakes on a plane" (2006) hinreichend bewiesen hat. Leider ist auch Steve Pinks Blödelklamauk kein Meisterwerk: Eine Handvoll Antihelden in der Lebenskrise hangeln sich an jeder Menge platter Gags und 80er-Zoten durch eine 0815-Story. "Hot Tub" ist eine Art "Hangover in die Zukunft" im Whirlpool, nur nicht ganz so gelungen. Einziger Lichtblick: Zumindest streckenweise ist die Retro-Komödie richtig witzig und kurzweilig. Und John Cusack kann beweisen, dass er herumalbern kann, ohne sich dabei komplett lächerlich zu machen.

Darum geht’s: Adam (John Cusack), Nick (Craig Robinson) und Lou (Rob Corddry) sind mit Ende 30 die klassischen Verlierer: Sie hassen ihren Job, ihre Beziehungen sind gescheitert und richtige Freunde haben sie auch nicht. Nach einem mutmaßlichen Selbstmordversuch von Lou beschließen sie ihre Stimmung durch einen Kurztrip ins Kodiak Valley aufzumöbeln, einem Wintersportort, in dem sie schon in ihrer Jugend kräftig abgefeiert haben. Das Problem: Der Ort ist inzwischen eine verdreckte Geisterstadt. Selbst im Whirlpool schwimmen verweste Tiere. Doch dann sorgt ein umgestoßener Energydrink dafür, dass die Badewanne die Jungs ins Jahr 1986 katapultiert – inklusive unfreiwilliger Verjüngungskur. Statt Snowboards und MP3-Player gibt’s Alf, Miami Vice, Fönfrisuren und haufenweise bunte Skianzüge. Aber eigentlich wünschen sich die Zeitreisenden nicht Geringeres als die Vergangenheit zu ändern, um eine zweite Chance zu bekommen.

100 kurzweilige Minuten Durchzug
In Sachen Humor haut "Hot Tub" leider alles raus, was nicht bei drei auf den Bäumen ist. Heißt im Klartext: Hauptsächlich Zoten, die unter die Gürtellinie zielen, smarte Späße sind leider selten. Macht aber nichts: Wer einfach mal 100 Minuten auf Durchzug schalten und sich – natürlich mit ein paar Bier – eine zwar hirnlose aber durchaus kurzweilige Komödie anschauen will, ist mit "Hot Tub - Der Whirlpool ... ist 'ne verdammte Zeitmaschine!" nicht völlig auf dem falschen Dampfer. Bessere Alternative: Einfach noch mal "Bill & Teds verrückte Reise durch die Zeit" (1988) ausleihen.

Hot Tub - Der Whirlpool ... ist 'ne verdammte Zeitmaschine! (USA 2010)
Regie: Steve Pink
Drehbuch: Josh Heald, Sean Anders, John Morris
Darsteller: John Cusack, Clark Duke, Craig Robinson, Rob Corddry
Länge: 101 Minuten
Start: 30. September 2010

Sponsored SectionAnzeige