Wenn Zeit wirklich Geld ist: Unser Filmtipp "In Time - Deine Zeit läuft ab"

Haste mal ‘ne Minute? Justin Timberlake muss für alles mit seiner Lebenszeit bezahlen. Wir sagen, ob der stylische Science-Fiction-Film
Trailer zum Film "In Time – Deine Zeit läuft ab"

Haste mal ‘ne Minute? Justin Timberlake muss für alles mit seiner Lebenszeit bezahlen. Wir sagen, ob der stylische Science-Fiction-Film "In Time" den Nerv der Zeit trifft

Mit 25 Jahren ist alles vorbei. Im Science-Fiction ThrillerIn Time – Deine Zeit läuft ab entscheidet nach dem 25. Lebensjahr nur der Kontostand über Leben und Tod. Und die Währung ist Lebenszeit: Ein Kaffee kostet vier Minuten, eine Busfahrt zwei Stunden. Zeit ist Geld im Jahr 2161. Und wie im richtigen Leben besitzen einige wenige Zeit im Überfluss, während die Mehrheit chronisch pleite und damit quasi kurz vor dem Exodus ist. Regisseur Andrew Niccol (Gattaca, 1997) entwirft in In Time – Deine Zeit läuft ab eine düstere Zukunftsvision, die zwar cool durchgestylt aussieht, aber zu wenig aus den anfänglich guten Ideen macht.

Will (Justin Timberlake) beschließt, in die Zeitzone der Reichen vorzudringen
Vom Ghetto ins Yuppie-Viertel: Will (Justin Timberlake) versucht das Zeit-Regime zur Strecke zu bringen

Darum geht’s: Will Salas (Justin Timberlake) lebt in einem Ghetto, der Zeitzone der Armen. Meist sind auf seiner digitalen Lebensuhr nur noch wenige Stunden übrig. Jeden Tag muss er genug Zeit verdienen, um den nächsten Morgen zu erleben. Als ein Fremder ihm über ein Jahrhundert schenkt und kurz darauf Selbstmord begeht, beschließt er, in die Zeitzone der Reichen vorzudringen. Dort lernt er Sylvia (Amanda Seyfried), die Tochter des Zeit-Magnaten Weis (Vincent Kartheiser), kennen. Das Problem: Will wird des Mordes an dem freigiebigen Fremden beschuldigt und ein so genannter Time Keeper (Cillian Murphy) heftet sich an seine Fersen. Gemeinsam auf der Flucht versuchen Sylvia und Will, das Zeit-Regime zur Strecke zu bringen.

Will (Justin Timberlake) verliebt sich in Sylvia (Amanda Seyfried)
Will (Justin Timberlake) verliebt sich in die Tochter (Amanda Seyfried) eines Zeit-Magnaten

Verschwende nicht deine Zeit
Das Konzept von In Time – Deine Zeit läuft ab ist spannend: In Regisseur Niccols Welt sieht niemand älter aus als 25. Es herrscht ewige Jugend, Mutter und Tochter sind optisch nicht zu unterscheiden, jeder Mensch ist theoretisch unsterblich. Daraus könnten sich spannende Fragen ergeben. Leider macht Niccol zu wenig daraus. Die Story, die hauptsächlich auf Verfolgungsjagden setzt, kratzt nur an der Oberfläche. Weder erfährt man etwas über die Hintergründe des Zeit-Regimes, noch über mögliche Auswege der darwinistischen Klassengesellschaft . Folge: Nach zirka einem Drittel des Films geht die Spannungskurve schnell nach unten. Pluspunkte: Justin Timberlake spielt gut, das stylische Setting – eine Mischung aus futuristischem Design und Retro-Look – wirkt überzeugend. Die moralisierende Message der Film: Verschwende nicht deine Zeit!

Fazit: edler Sci-Fi-Thriller, der Ihnen zwar nicht die Zeit stiehlt, aber nur knapp am belanglosen Trash vorbeischrammt.

In Time – Deine Zeit läuft ab (USA 2011)
Regie:
Andrew Niccol
Drehbuch: Andrew Niccol
Darsteller: Justin Timberlake, Amanda Seyfried, Cillian Murphy, Vincent Kartheiser
Länge: 109 Minuten
Start: 1. Dezember

Seite 46 von 68

Sponsored SectionAnzeige