Bruce Willis als Hollywood-Zicke: Unser Filmtipp "Inside Hollywood"

Die Filmtipps der Redaktion

In "Inside Hollywood" kämpft Robert De Niro mit den Eitelkeiten der Traumfabrik. Besonders Bruce Willis als Film-Diva sollten Sie nicht verpassen

Bruce Willis' Bart muss ab. Allerdings lässt der zickige Hollywood-Star an sein Kinn weder Klinge noch Schere und raubt damit seinem Produzenten den letzten Nerv. Diese und andere satirische Anekdoten aus der oberflächlichen Welt der Traumfabrik zeigt "Inside Hollywood". Einige davon sind unglaublich komisch, andere eher harmlos. Dennoch ist die leichte Komödie durchweg unterhaltsam, was nicht zuletzt an den vielen sich selbst verkörpernden Hollywood-Stars liegt.

Die Story: Produzent Ben (Robert De Niro) muss seinen neusten Film mit Sean Penn (Sean Penn) einem Zuschauertest unterziehen. Statt Lob und Applaus hagelt es aber nur Drohungen und Tadel. Der Grund: Am Ende wird ein Hund erschossen. Tote Tiere? Das geht gar nicht, meint auch Bens Studiochefin. Während sich Ben nun mit dem egomanischen Regisseur herumplagen muss, wird auch sein nächstes Projekt zum Desaster. Sein Star Bruce Willis (Bruce Willis) weigert sich, seinen Rauschebart abzurasieren. Ganz nebenbei versucht Ben auch noch, die Beziehung zu seiner Ex-Frau (Robin Wright-Penn) wiederaufzubauen.

Harmlose Tiefschläge mit Bart
"Inside Hollywood" basiert auf den Memoiren "What just happened" des echten Hollywood-Produzenten Art Linson. Regisseur Barry Levinson hangelt sich in der Kinoadaption im Anekdotenstil durch die Schattenseiten der Filmindustrie. Leider sind seine satirischen Tiefschläge größtenteils zu harmlos. Skrupellose Studiobosse und zickige Schauspieler sind eben nichts Neues mehr. Wer's etwas bissiger mag, sollte besser zu Robert Altmans "The Player" (1992) greifen. Für alle anderen gilt: 100 Minuten gut gemachte Kino-Unterhaltung, auch wenn einige Gags wie Willis einen Bart haben.

Inside Hollywood (USA 2008
Regie: Barry Levinson
Buch: Art Linson
Darsteller: Robert De Niro, Sean Penn, Bruce Willis, Robin Wright Penn, John Turturro
Länge: 104 Minuten
Start: 26. März 2009

Sponsored SectionAnzeige