Ricky Gervais verteidigt das Flunkern: Unser Filmtipp "Lügen macht erfinderisch"

Die Filmtipps der Redaktion

Was passiert, wenn jeder Mensch die Wahrheit sagt? In unserem Filmtipp "Lügen machen erfinderisch" will Comedy-Star Ricky Gervais genau das herausfinden

Was kann schon so schlimm sein, wenn jeder Mensch unweigerlich die Wahrheit sagt? So einiges, findet Comedy-Star Ricky Gervais ("The Office") in seinem Kinoregiedebüt "Lügen macht erfinderisch". Auf den ersten Blick tarnt sich der Film als typische Familienkomödie mit netter Love-Story. So weit, so langweilig. Zwischendurch gibt’s aber jede Menge bissigen Witz und skurrile Pointen, die nachdenklich stimmen.

Die Story: Der moppelige Loser Mark (Gervais) lebt in einer Art Parallelwelt, in der jeder die Wahrheit sagen muss. Das kann man sich ungefähr so vorstellen: Auf Pepsi-Anzeigen steht "Wenn du mal keine Coke hast" und ein Altenheim heißt "Ein trauriger Ort, an den alte Menschen zum Sterben kommen". Auch Marks Blind Date mit Anna (Jennifer Garner) könnte besser laufen: Sie findet ihn zwar sympathisch, aber wegen seines Übergewichts, untersetzten Statur und Knubbelnase genauso unattraktiv. Was sie ihm natürlich direkt ins Gesicht sagt.

Als Mark seinen Job als Drehbuchautor für vorgelesene Geschichtsdramen über die Pest verliert, entdeckt er per Zufall, dass er als einziger Mensch lügen kann. Das Beste: Keiner durchschaut seine Flunkergeschichten. Ruhm, Reichtum und schneller Sex sind plötzlich kein Problem mehr. Aber Mark ist eigentlich ein netter Kerl und erkennt, dass er in Sachen Liebe auch mit der besten Lüge nicht ans Ziel kommt.

Ein Mann im Himmel ist für alles verantwortlich – auch für Krebs
Ganz nebenbei erfindet Mark – um seine sterbende Mutter zu trösten – einen allmächtigen Gott und das Leben nach dem Tod. Doch plötzlich muss er aller Welt erklären, was es mit dem ominösen Mann im Himmel auf sich hat, der für alles verantwortlich sein soll – ja, auch für Krebs. Damit hat er sichtlich Probleme, aber wer hätte das nicht? "Lügen macht erfinderisch" ist dennoch keine durchweg originelle Komödie. Stattdessen bedient sich Gervais vieler kitschiger Comedy- und Liebesfilm-Klischees, um seinen Film Mainstream-fähig zu machen. Schade. Trotzdem machen Gervais‘ verrückte Einfälle und urkomische Situationen einen Riesenspaß – auch wenn vieler seiner Wahrheiten eigentlich sehr schmerzhaft sind.

Lügen macht erfinderisch (USA 2009)
Regie: Ricky Gervais, Matthew Robinson
Drehbuch: Alessandro Ricky Gervais, Matthew Robinson
Darsteller: Ricky Gervais, Jennifer Garner, Rob Lowe, Tina Fey
Länge: 99 Minuten
Start: 8. Juli

Sponsored SectionAnzeige