Sexfantasien wahrmachen: Unten ohne

Luftig gekleidet
Urplötzlich lichtete sich der Nebel …

Die 5. Fantasie: Sie kommt spontan vorbei – und hat nichts darunter

So ein Sauwetter! Gut, dass Sie heute Abend zu Hause bleiben. Das Klingeln irritiert, mit Besuch haben Sie nicht gerechnet. Sie öffnen, Ihre Kleine steht da – tropfnass, in einem schwarzen Lackmäntelchen, ihre Wimperntusche leicht verlaufen. Wow, sie sieht toll aus! Sie tritt ein, und als Sie die Tür schließen, knöpft sie ganz langsam ihr Lackmäntelchen auf – und darunter ist nichts weiter als nackte Haut.

Was das Good Girl abschreckt
„Halb nackt durch den Regen? Da hol ich mir eine Erkältung!“

Wie Sie das Bad Girl reizen
Welche Frau träumt nicht davon, so aufreizend und gleichzeitig verletzlich zu sein wie Cathérine Deneuve in „Belle de Jour“? Ein solcher Auftritt ist für uns der Garant für einen Eintrag in die ewige Bestenliste.

Zugleich ist es auch die beste Art des Strips für eine Frau: kein langes Ausziehen und kein unfreiwilliges Ein-Bein-Hüpfen. Mit dem Öffnen des Mantels ist es vollbracht. Warum aber laufen dann nicht ständig Mädels in
Regenmänteln rum? Richtig, weil sie erst mal auf die Idee und den Geschmack kommen müssen.

Dazu genügt ein Videoabend. Bei „Belle de Jour“ und „Sea of Love“, wenn Cathérine Deneuve oder Ellen Barkin nur nackte Haut unter dem Mantel tragen, können Sie Ihrer Süßen ins Ohr hauchen, wie toll Sie diese Idee finden. Und dass ihr das auch stehen würde, unbedingt!

Das Bad Girl wird hellhörig, schließlich wollen wir Frauen unseren Männern immer gefallen. Lassen Sie Ihre Partnerin gleich am selben Abend mal
unbekleidet in Ihren Trenchcoat schlüpfen und die erotischen Filmszenen nachspielen. Das bringt schon einen Kick, ohne dass sie das Haus verlassen und das Good Girl sich Sorgen machen müsste.

Seite 6 von 7

Sponsored SectionAnzeige