Shirts für drunter: Unterhemden

Der große Wäsche-Guide für Männer
Klassisches Unterhemd

Das entscheidende gleich vorweg: Unterhemden sind spießig! Die einzigen Vorteile: Sie halten bei Kälte warm und saugen bei Hitze Schweiß auf. Hier die wichtigsten Modelle

  1. Das klassische Unterhemd: Zieht Mann am liebsten in Feinripp-Optik an. Der Clou dieses Basic-Teils: es ist an den Beinen höher geschnitten und im Rücken länger. So kann nichts hinten aus der Hose rutschen.
  2. Das Muskel-Shirt: Durch die breiten Träger zeichnet sich nichts unter einem dünnen Hemd ab. Wirkt auch ohne was drüber knackig.
  3. Das Rundhals-Shirt: Das enge Shirt mit rundem Halsausschnitt macht sich gut unter einem farblich passenden Hemd. Sieht extrem legere aus, wenn die obersten Hemdknöpfe offen sind.
  4. Das V-Shirt: Gleicht dem Rundhals-Shirt bis auf den V-Ausschnitt. Hemdenträger können ruhig die obersten Knöpfe offen lassen. Der tiefe V-Ausschnitt verhindert Einblicke auf das Shirt untendrunter.
Seite 4 von 14

Sponsored SectionAnzeige