Material-Kunde: Unterhosen aus Naturfasern

Der große Wäsche-Guide für Männer
Naturfasern wie Baumwolle sind besonders atmungsaktiv

Wer es gerne natürlich mag, kann unter mehreren Materialien wählen. Die natürlichen Fasern lassen viel Luft an die Haut

Baumwolle
Ob als Feinripp oder in glatter Qualität: Der Klassiker liegt in jedem Wäscheschrank und gehört zu den beliebtesten Materialien für untendrunter. Kein Wunder: Baumwolle ist atmungsaktiv, hautfreundlich und praktisch. Sie verträgt hohe Temperaturen beim Waschen und bleibt dabei in Form – zumindest bei guter Qualität. Zum Sport eignet sich Baumwollunterwäsche aber nur bedingt, denn sie speichert Körperschweiß wie ein Schwamm. Die feuchte Wäsche klebt am Körper und kühlt ihn aus.

Merinowolle
Bei Kälte wärmt sie, bei Wärme wirkt sie kühlend. Diese Naturfaser ist vor allem für kalte Temperaturen geeignet. Fühlt sich weich und kuschelig auf der Haut an. Günstig bei Outdoor- Sportarten: das Material transportiert Feuchtigkeit gut ab und müffelt nicht.

Seide: Die edle Faser wird von der Raupe des Maulbeerspinners (Schmetterling) produziert. Beim Verpuppen spinnt die Raupe einen Kokon – von diesem wird der Seidenfaden abgewickelt und zu einem glänzenden, leichten Material verarbeitet. Seide ist besonders reißfest. Das edle Material ist im Sommer angenehm kühl und im Winter wärmend.

Seite 10 von 14

Sponsored SectionAnzeige