Trendsport: Unterwasser-Frisbee

Unter-Wasser-Werfer
Unterwasser-Frisbee: Wenn's an der frischen Luft zu langweilig wird, tauchen Sie einfach ab.

Halten Sie mal 60 Sekunden die Luft an. Okay? Dann sind Sie fit für Unterwasser-Frisbee

Scheibe
Das Geschoss hat einen massiven Kern mit flachem Gummirand. „Das Frisbee muss mit Blei so verstärkt sein, dass es keinen Auftrieb mehr hat“, erklärt Markus Lust vom Deutschen Frisbeesport-Verband.

Umgebung
Im Hallen- oder Freibad kann Ihr neues Spielzeug nicht im schlammigen Untergrund verschwinden. Für ein Unterwasser Frisbee-Match sollte das Becken eine Tiefe von mindestens 180 Zentimetern aufweisen. Sinnvoll ist es in jedem Fall, eine Taucherbrille zu tragen.

Technik
„Das Werfen funktioniert wie bei einem gewöhnlichen Frisbee“, sagt der Fachmann. Also: Daumen auf die Scheibe, alle anderen Finger drunter. Locker aus dem Handgelenk werfen, den Arm mitschwingen lassen. „Durch den Wasserdruck wird die Bewegung stark abgebremst“, sagt Lust.

Damit die Scheibe mehr als zehn Meter durch das Wasser gleitet, muss nicht nur Ihre Lunge, sondern zudem Ihr Bizeps in Form sein. Der Fänger sollte sich am Anfang nicht weiter als fünf Meter von Ihnen entfernen. Je nach Wurftempo taucht er mit Ihnen ab oder hält die Luft erst dann an, wenn Sie geworfen haben.

Sponsored SectionAnzeige