Ferien aus dem Netz: Urlaub clever ersteigern

Eine Reise kann man auch einfach online ersteigern!
Eine Reise kann man auch einfach online ersteigern!

3,2,1 - Sonne! Im Netz können Sie Ihren Urlaub ersteigern. Mit diesen Tipps kommt es in der Ferne nicht zum bösen Erwachen

  • Bedingungen kennen Rechtlich gesehen sind Online-Portale nur Vermittler. „Den Beherbergungsvertrag gehen Sie mit dem Hotel ein. Es ist bei Fragen auch Ansprechpartner“, so Reiserechtsanwalt Wilhelm Meyer aus Berlin. Wichtig: Sie kaufen keine Reise, sondern nur einen Gutschein darüber! Die Anfahrt müssen Sie oft selbst organisieren – und zahlen.
  • Kleingedrucktes lesen Das Hotel bestimmt die Laufzeit des Gutscheins. Es legt ebenfalls fest, wann er eingelöst werden kann. Oft geht dies nur unter der Woche oder in der Nebensaison. Für den Käufer bedeutet das: Seien Sie in puncto Datum flexibel. „Meist hat jemand mit Gutschein neben regulären Vollzahlern keine Chance“, so Meyer. Sehen Sie in den AGB des Portals nach, ob der Gutschein übertragbar ist, so dass Sie ihn notfalls verkaufen können. „Dies ist häufig nicht der Fall, denn es erfordert einen hohen Bearbeitungsaufwand.“ Falls Sie sich mit dem Hotel nicht auf ein Datum einigen, ist das Geld zum Fenster rausgeworfen.
  • Zahlungsweg sichern Beim Bezahlen lohnt es sich, dies per Paypal zu tun. Das Online-Bezahlsystem übernimmt dabei die Zahlungsabwicklung und garantiert, dass Ihr Geld ankommt. Experte Meyer: „Im Fall der Insolvenz eines Veranstalters bekommen Sie auf diesem Wege auch Ihr Geld zurück.“ Die im Augenblick größten Online-Portale für Auktionen von Reisen sind übrigens www.aladoo.de und www.bietundweg.de.
Seite 10 von 12

Sponsored SectionAnzeige