Aufgepumpt: Vakuumpumpe zur Potenzsteigerung?

Potenzmittel im Vergleich: Vakuumpumpe
Mit einer Vakuumpumpe bringen Sie das Blut in die richtige Stelle

Ein anhaltender Ständer ohne starke Potenzmittel, aber wie? Abhilfe versprechen Vakuumpumpen gepaart mit ein klein wenig Handarbeit

Das verspricht das Potenzmittel: Ein haltbarer Ständer, nach Handarbeit mit Einsatz der Vakuumpumpe.

So wirkt das Potenzmittel: Man erzeugt einen Unterdruck per Vakuumpumpe und zieht pfft, pfft, pfft, Blut in den Penis. Dann streift man einen Penisring über, damit es auch schön dort bleibt.

Vorteil des Potenzmittels: Keine Pillen, keine Nebenwirkungen, sondern nur reine Mechanik mit der Pumpe.

Nachteil des Potenzmittels: Es ist nicht sonderlich sexy, vor dem Akt erst mal die Pumpe anzulegen – und es braucht echt Übung, ein Vakuum mittels pumpen zu erzeugen. Zudem sieht die Frau das Zubehör, den Penisring, der das Blut im Penis hält. Ach ja: Nach 30 Minuten braucht Ihr Großer wieder frisches Blut, der Ring muss dann weg.

Fazit: Das Pumpen ist zwar etwas aufwändig, aber wenn man andere Produkte betrachtet, eine echte Alternative. Vakuumpumpen werden bei Verschreibung durch den Arzt von der Krankenkasse gezahlt.

Seite 6 von 17

Sponsored SectionAnzeige